Food Festival endet mit grosser Party

Bei Food Zürich vom 8. bis 18. September 2016 kommen Geniesser und Neugierige voll auf ihre Kosten.Den Schlusspunkt der ersten Ausgabe von Food Zürich setzt die Party, welche am Samstag, 17. September, im Zürcher Engrosmarkt steigt. Bei freiem Eintritt entdecken Besucher in verschiedenen Hallen drei kulinarische Welten. Beim Eat-In ist eigenes Engagement gefragt. Alle die etwas Selbstgekochtes teilen […]

food-festival-endet-mit-grosser-party-mk-marketing-kommunikation
Bei Food Zürich vom 8. bis 18. September 2016 kommen Geniesser und Neugierige voll auf ihre Kosten.Den Schlusspunkt der ersten Ausgabe von Food Zürich setzt die Party, welche am Samstag, 17. September, im Zürcher Engrosmarkt steigt. Bei freiem Eintritt entdecken Besucher in verschiedenen Hallen drei kulinarische Welten. Beim Eat-In ist eigenes Engagement gefragt. Alle die etwas Selbstgekochtes teilen möchten, sind dazu eingeladen, das Essen mitzubringen und sich an den grossen Tisch in der alten Schlachthofhalle beim Letzigrund zu setzen. Gesprächslustige kommen beim marmite talk auf ihre Kosten. Bei dem Feierabendanlass tauscht man sich zum Thema Food Startups aus.Die Food Party ZürichMögen andere Partys mit zwei Floors auffahren. Die FOOD ZURICH Party findet gleich in drei Hallen statt. In der Halle 1 findet der Besucher einen bunten Mix an 40 Marktständen von hauptsächlich lokalen Manufakturen, die nachhaltig produzieren – kuratiert vom Marktladen Berg und Tal. Der Markt lädt zu Streifzügen, zum Probieren und zu Gesprächen mit den Anbietern ein. In der Halle 2 befindet sich der Soul-Food-Club mit mondialen Delikatess-Foodständen – von vietnamesischen Banh-Mi bis Zürisee-Felchenkaviar. DJs sorgen hier bis in die Morgenstunden für Partystimmung. Damit man möglichst viel probieren kann, sind die Portionen hier und auch in der Beiz klein gehalten. Die Beiz mit 20 Küchenchefs der besten Zürcher Restaurants und Hotels gibts in der Halle 3, wo man zum Essen der Köstlichkeiten gemütlich an einer langen Tavolata Platz nimmt und geniesst. Übrigens: Auch Kindern wird es nicht langweilig. Dafür sorgt die Spielecke.Das Eat-In in der alten SchlachthofhalleSlow Food Youth lädt am einen Tag später, am Sonntag, 18. September, Gross und Klein zum Eat-In an eine lange Tafel in die alte Schlachthofhalle ein. Alle Interessierten können etwas zum Gelingen beitragen und gemeinsam mitgebrachte Speisen geniessen. Dabei soll man sich vom aktuellen Angebot auf dem Markt inspirieren lassen, etwas Feines im Quartierladen kaufen oder die Reste aus dem eigenen Kühlschrank zu etwas Leckerem zaubern.In erster Linie soll das Eat-In viele Menschen an einen Tisch bringen. Aber es soll auch die Aufmerksamkeit auf die Menschen legen, die unser aller Essen anbauen, herstellen, verkaufen und zubereiten. Klar möchte man auch den Abfall gering halten. So wird darum gebeten, eigene Gläser, Teller und Besteck mitzubringen. Reste sollten auch keine fortgeworfen werden, also Behälter mit dazu packen, und wenn was übrig bleiben würde, kann man sich am Ende bedienen.Der marmite talk zum Thema Food StartupsOb Instektenriegel, Urban Farming oder Foodtrucks – die Frage bleibt: Wie wird aus einer Idee ein Geschäft? Worin liegt die Attraktivität von Food Startups und wann entscheidet sich, ob das Projekt floppt oder abhebt? Am marmite talk geht man mit zwei Talkgästen und im Kreise von Feinschmeckern und Neugierigen diesen Fragen nach. Hier werden Ideen gewälzt, Visionen aus der Taufe gehoben und zum Schluss freut man sich über den Apéro aus der marmite Küche.

Weitere Artikel zum Thema