Wie Schweizer Marken auf TikTok die Gen Z gewinnen können

Laut Statista beläuft sich die Nutzerbasis von TikTok in der Schweiz auf rund 1,7 Millionen Nutzer im Jahr 2021, Tendenz stark steigend. Auf der Plattform können Marken das Gen-Z-Publikum erreichen und mit ihm in Kontakt treten. Yoeri Callebaut von Kingfluencers gibt einen Überblick zu Best Practices und was erfolgreiche Marken tun.

TikTok wurde ursprünglich im September 2016 auf dem chinesischen Markt veröffentlicht und nach dem Zusammenschluss mit einem anderen chinesischen Social-Media-Dienst, namentlich Musical.ly, am 2. August 2018 weltweit verfügbar gemacht. Als weltweit am häufigsten heruntergeladene App im Jahr 2020 ist TikTok mittlerweile  in über 150 Ländern verfügbar und weist über eine Milliarde Nutzer*innen auf.

TikTok-Nutzer*innen sind wesentlich jünger, 60 Prozent gehören der sogenannten Generation Z an. Etwa ein Drittel, also 32,5 Prozent der in den USA ansässigen TikTok-Nutzer*innen, sind 10 bis 19 Jahre alt. TikTok hat vor kurzem einen Creator-Fonds in Höhe von einer Milliarde US-Dollar eingerichtet. Dieses Geld wird von TikTok direkt an seine Content Creators gezahlt, um die Beziehungen zu Influencer*innen weiter zu festigen.

Einige überraschende TikTok-Trends

Auch wenn die grösste Bevölkerungsgruppe von TikTok die Gen Z ist, werden auch ältere Nutzer*innen immer aktiver. TikTok teilte neue Daten zu diesem wachsenden Trend: «Jeden Tag kommen Millionen von Eltern, Teenager*innen, Grosseltern und andere Gruppen auf TikTok, um Ausschnitte aus ihrem Alltag zu teilen. Das Einzigartige dabei ist, dass oft die ganze Familie gemeinsam teilnimmt – selbst Teenager*innen schrecken nicht davor zurück. Früher war es eine Herausforderung, alle dazu zu bringen, für ein Foto still zu sitzen; jetzt sehen wir perfekt choreografierte Tanzeinlagen der ganzen Familie, inklusive der Oma.» TikTok stellt zudem fest, dass Eltern gerne «Tipps, Tricks und fundiertes Wissen» auf der Plattform teilen.

Warum Marken TikTok nutzen sollten

TikTok ermöglicht es Marken, mit jüngeren Generationen auf eine Weise zu kommunizieren, die ihre Aufmerksamkeit erregt: durch kreative Kurzvideos. TikToker*innen sind zudem äusserst aktiv und interagieren stark auf der Plattform:

Erfreulicherweise umfassen diese hohen Engagement-Rates auch Marken. Während der Pandemie hat die Interaktion mit Social-Media-Posts von Marken zugenommen, und TikTok-Nutzer*innen sind zunehmend aktiv, wenn sie online mit Marken interagieren. In allen Netzwerken und Branchen sind folgende durchschnittliche Zunahmen zu verzeichnen:

  • 44 Interaktionen mehr pro Tag
  • 7,3 Interaktionen mehr pro Post pro Tag

TikTok-Nutzer*innen interagieren auch mit einer 31 Prozent höheren Häufigkeit mit Marken als Nutzer*innen anderer Plattformen.

Der einzigartige Algorithmus von TikTok ermöglicht es, Inhalte sehr genau auf die Vorlieben der Nutzer*innen zuzuschneiden, und ist einer der vier Hauptgründe, warum TikTok im Jahr 2021 wachsen und seine Attraktivität weiter ausbauen wird. Er präsentiert den Nutzer*innen genau denjenigen Content, den sie lieben und sehen wollen.

Für den Werbemarkt gibt es aber noch weitere Good News: Viele Menschen sind nicht nur auf TikTok präsent und sehr aktiv, sondern scheuen sich auch nicht vor Werbung. Adweek zufolge «macht es der Gen Z nichts aus, beworben zu werden, solange die Kampagnen eigene Unterhaltungs- und Markenwerte zeigen, hinter denen sie stehen können – ein Glück für die Werbetreibenden.»

Was können Marken auf TikTok tun?

TikTok ist definitiv das neue Schlachtfeld um die Herzen der Konsument*innen – sowohl heute als auch in Zukunft. Auch wenn die Plattform besonders bei einem jüngeren Publikum beliebt ist, streben Marken aller Art danach, sich über TikTok mit ihm zu verbinden. Darunter befindet sich beispielsweise Porsche.

Marken, die mit TikTok durchstarten möchten, sollten also folgendes tun:

  • Relevant bleiben
  • Kampagnen interaktiv machen
  • Menschen in den Fokus setzen
  • die Werte der Marke veranschaulichen

Wie werden Marken auf TikTok kreativ?

Für Marken, die von Natur aus visuell stark sind, wie beispielsweise Mode- oder Make-up-Marken, kann es durchaus einfach sein, auf kreative Ideen zu kommen. Aber was könnte beispielsweise eine Bank posten?

PostFinance hat auf TikTok grossen Erfolg. Auf dem PostFinance-Account wird eine Mischung aus lustigen Home-Office-Videos und kurzen Videos zu den Dienstleistungen geteilt. Auch hat PostFinance viele HR-Marketing-Videos geteilt, die ihre Arbeitsumgebung veranschaulichen soll, um sich so als begehrte Arbeitgeberin zu positionieren.

Die Kondomfirma Ceylor Schweiz nutzt Humor, begleitet von aktueller Popmusik, um die Öffentlichkeit darüber zu informieren, wie wichtig es ist, immer sicheren Sex zu praktizieren. So macht diese kreative Marke mit ihren Beiträgen auch für Nicht-Deutschsprachige klar und deutlich, dass es keinen Grund gibt, Kondome zu vermeiden, weil sie zu klein sein könnten.

Wie können Marken auf TikTok Conversions & Sales vorantreiben?

In einer kürzlich durchgeführten Studie gab etwa die Hälfte der TikTok-Nutzer*innen an, dass sie neue Produkte durch Werbung entdecken, die von einem Produkt oder einer Marke gepostet wird.

Ein grosses Publikum ist grossartig. Ein grosses, interagierendes Publikum ist noch viel besser. Und am besten ist es, wenn die Plattform es diesem Publikum leicht macht, innerhalb der Plattform zu Kund*innen zu konvertieren: Denn das ist die Formel, um andere führende Social-Media-Plattformen zu übertreffen.

Die Plattform investiert stark in Social Commerce und seine Funktionen, um Marken beim Aufsetzen von Werbungen zu unterstützen. Das TikTok-Pixel, ein kleines Stück Code, das auf einer Website platziert werden kann, hilft Marken, neue Kund*innen zu finden, ihre Kampagnen zu optimieren und die Performance der Werbeanzeigen zu messen.

Um Händler*innen bei der Erstellung und Umsetzung von Kampagnen zu helfen, die auf TikTokers ausgerichtet sind, kündigte TikTok im Oktober 2020 eine globale Partnerschaft mit Shopify an, einer E-Commerce-Plattform für Online-Shops und Verkaufssysteme im Einzelhandel. Die Partnerschaft macht es Shopify-Händlern leichter, die Kreativität der TikTok-Community zu nutzen, entdeckt zu werden und ihre Marketingkampagnen zu optimieren.


* Yoeri Callebaut ist Chief Growth und Marketing Officer bei der Social-Media- und Influencer-Marketing-Agentur Kingfluencers.

Kingfluencers bietet einen Full-Service-Ansatz für Marken – von der Strategie über die Umsetzung bis hin zur Optimierung, inklusive TikTok Influencer Marketing, TikTok Werbeanzeigen/Performance Marketing und die Optimierung des Social Commerce.

(Visited 1.384 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema