YouTube wird bald zur E-Commerce-Plattform

YouTube-Nutzer können künftig direkt auf der Videoplattform shoppen. Influencer sollen die Produkte, die in ihren Inhalten auftauchen, mit einem Tag markieren.

youtube-schild

Durch das Taggen können Inhalte mit E-Commerce-Tools der YouTube-Muttergesellschaft Google verlinkt werden. Beispielsweise könnten Zuschauer von «Unboxing-Videos», bei denen ein neues Produkt aus der Verpackung geholt wird, dieses sofort selbst kaufen.

 

Kontrolle bei Produzenten

Ein YouTube-Sprecher bestätigt gegenüber Bloomberg derzeitige Tests von E-Commerce-Features mit einer begrenzten Zahl von Video-Channels. Die Produzenten würden die Kontrolle darüber haben, welche Produkte in ihren Inhalten auftauchen. YouTube solle dadurch zu einer grossen E-Commerce-Plattform werden, auf der Anwender alles kaufen können, was sie sehen.

Neben der Möglichkeit, direkt auf YouTube zu shoppen, plant das Unternehmen auch eine Kooperation mit der E-Commerce-App «Shopify». Die Anwendung soll mit der Plattform verbunden werden. Produzenten sollen dadurch in einem Bildkarussell unterhalb ihrer Videos Produkte anbieten können und so eine weitere Möglichkeit für Nutzer schaffen, ihre Einkäufe zu tätigen.

 

Google setzt auf E-Commerce

Google will seinen Fokus stärker auf E-Commerce legen. Bislang hat der Tech-Gigant eher Werbung für andere Anbieter gemacht, doch in der Corona-Krise sind Marketing-Budgets deutlich knapper geworden, während der Online-Handel floriert. YouTube soll einmal das Flaggschiff für Googles E-Commerce-Angebot werden und es mit Amazon und Co aufnehmen. (pte)

(Visited 46 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema