Schweizer Bloggerin inszeniert eigene Hochzeit im Internet

Wieso? Das fragen sich wohl nicht nur Romantik-Muffel, sondern auch all diejenigen, denen «Privatsphäre» noch etwas bedeutet. Die Antwort gibt Ramona gleich selbst: «Ganz am Anfang war es noch schwierig, sich vorzustellen die eigene Hochzeit mit Follower zu teilen. Mittlerweile hat sich aber meine Arbeit und Freizeit sehr durchmischt und ich lasse die Follower an […]

IMG_5665Wieso? Das fragen sich wohl nicht nur Romantik-Muffel, sondern auch all diejenigen, denen «Privatsphäre» noch etwas bedeutet. Die Antwort gibt Ramona gleich selbst: «Ganz am Anfang war es noch schwierig, sich vorzustellen die eigene Hochzeit mit Follower zu teilen. Mittlerweile hat sich aber meine Arbeit und Freizeit sehr durchmischt und ich lasse die Follower an Vielem über den virtuellen Weg teilhaben.» Seit 14 Jahren sind Ramona und Chris ein paar – und dies «privat und beruflich». Die beiden Turteltauben arbeiten so eng zusammen, dass sie sozusagen ihre Gedanken «voneinander ablesen» können.Bleibt die Frage: Wie kann man aus einer Hochzeit möglichst viel Cash herausholen? Ramona bringt Licht ins Dunkle: «Bei der Auswahl der Kooperationen habe ich mich bewusst für Marken entschieden, für welche ich mich auch als Kundin entschieden hätte. Zum Beispiel waren wir vor einigen Jahren an der Hochzeitsmesse in St. Gallen und haben dort bereits Hochzeits- und Verlobungsringe von MEISTER Schmuck angeschaut, welche mich fasziniert und bis heute nicht mehr losgelassen haben.» Um möglichst viele Kundenbedürfnisse berücksichtigen zu können, will die Unternehmerin aber «auf den Verlauf der Story flexibel reagieren können». Bleibt für die beiden Liebenden zu hoffen, dass nicht plötzlich ein Scheidungsanwalt ebenfalls eine Markenpräsenz möchte.Natürlich gibt es zu dem ganzen bewegenden Ereignis auch einen Hashtag: #therealwedding. Weil es sich hier um eine «reale Wedding-Story» handelt. True love, eben …
(Visited 11 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema