Mit «Ticketcorner Skip» an der Schlange vorbei

Mit «Ticketcorner Skip» lanciert der Schweizer Ticketing-Dienstleister Ticketcorner eine neue, mobile Kassen- und Eintrittslösung die sich speziell für Badeanstalten, Museen und weitere Freizeiteinrichtungen eignet. Tickets können via App gekauft werden. Als einer der ersten Partner bietet Knies Kinderzoo den Service an – ab sofort kann in Rapperswil «geskipt» werden.

Statt sich an der Warteschlange anzustellen, kann der QR-Code vor Ort via «Ticketcorner Skip App»gescannt und die gewünschten Tickets ausgewählt werden. Nach einer einmaligen Registrierung kann der Besucher schnell, kontaktlos und unkompliziert bezahlen und eintreten. Auch ein Ticketkauf im Voraus ist möglich, denn Location, Datum und Tickets können bereits von zu Hause ausgewählt werden. Die Tickets werden als QR-Code auf das Smartphone übermittelt. Die «Ticketcorner Skip App» ist kostenlos als iOS und Android Version im App Store verfügbar.

Ticketcorner-CEO Andreas Angehrn sagt: «Mit Ticketcorner Skip bieten wir eine mobile Kassen- und Eintrittslösung, die das Kassenpersonal entlastet und dem Besucher seinen Ticketkauf ganz einfach via Smartphone ermöglicht. Mit wenigen Klicks erhält man den gewünschten Eintritt als QR-Code auf das Smartphone.»

Premiere in Knies Kinderzoo

Als einer der ersten Partner bietet Knies Kinderzoo in Rapperswil seinen Gästen «Ticketcorner Skip» als neuen Service an. Franco Knie jun., Gesamtverantwortlicher Knies Kinderzoo, freut sich: «Der Empfang an der Kasse ist der erste und damit wichtigste Eindruck von unserer modernen Tier- und Freizeitanlage. Dank ‚Ticketcorner Skip‘ können wir unseren Besuchern nun auch hier einen neuen, innovativen Service anbieten. ‚Ticketcorner Skip‘ ermöglicht, dass Dutzende von Besuchern ihre Tickets gleichzeitig und ohne Wartezeit kaufen und schneller in den Kinderzoo eintreten können.» Neben Knies Kinderzoo haben sich weitere Anbieter Swiss Classic World oder das Psychiatrie Museum in Bern dazu entschieden, ihre Eintrittstickets über «Ticketcorner Skip» abzuwickeln.

Auch in Freizeitanlagen mit überschaubarem Besucherandrang kann das Personal entlastet werden, da es sich ausserhalb der Stosszeiten oft nicht lohne, die Kasse durchgehend zu besetzen. Hier hilft «Ticketcorner Skip» sowohl dem Betreiber als auch dem Besucher, der den Ticketkauf in Zukunft selbst durchführen kann. Zudem profitieren «Ticketcorner-Skip»-Partner von Marketingmöglichkeiten: Das Freizeitangebot wird sowohl über die Ticketcorner-Marketingkanäle als auch deren Partner beworben. Damit können bestehende und neue Kunden persönlich angesprochen und mit individuellen Angeboten zu einem Besuch motiviert werden.

Ticketcorner-CEO Andreas Angehrn (links) mit Franco Knie jr. im Eingangsbereich von Knies Kinderzoo in Rapperswil, wo Ticketcorner Skip bereits zur Anwendung kommt. (Foto: Moritz Schmid)

Zahlen mit Twint und Kreditkarte

Neben der Bezahlmöglichkeit mit Kreditkarte steht auch Twint ab sofort als Zahlart zur Verfügung. Im Laufe des Jahres wird «Ticketcorner Skip» auch direkt in die Zahlungs-App Twint integriert, welche bei mehr als 3 Millionen Schweizerinnen und Schweizer installiert ist. Über die Kamerafunktion kann der QR-Code an jeder «Ticketcorner-Skip»-Kasse abgescannt werden. Nach der Wahl der Eintrittstickets erfolgt der Bezahlvorgang einfach und schnell via Twint.

(Visited 248 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema