Swisscom-Tochter Fastweb verkauft Beteiligung an Glasfasernetzfirma

Die Swisscom-Tochter Fastweb verkauft ihre Beteiligung an der italienischen Glasfasernetzfirma Fibercop an das US-Investmentunternehmen KKR. Fastweb erhält für den Anteil von 4,5 Prozent an Fibercop einen Verkaufspreis von 438,7 Millionen Euro.

(Symbolbild: Unsplash.com)

Damit steigt Fastweb aus dem Gemeinschaftsunternehmen komplett aus, das 2021 zum Ausbau der Glasfaserinfrastruktur in Italien von Telecom Italia (TIM), KKR und Fastweb gegründet worden war, wie die Swisscom am Mittwoch in einem Communiqué bekannt gab. Die Transaktion habe keinen Einfluss auf den Vertrag mit Fibercop zur Mitnutzung des Glasfasernetzes durch Fastweb – im Fachjargon «Wholesale-Vertrag». Der Vollzug der Transaktion werde im dritten Quartal 2024 erwartet, wenn die Übernahme der Festnetzfirma Netco durch KKR zustande komme.

Keine Auswirkungen auf Jahreszziele

Aus dem Verkauf ergibt sich aus der Differenz zwischen dem Verkaufspreis und dem Buchwert zwar ein Gewinn von 189 Millionen Euro, wie ein Sprecher auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP sagte. Dieser Gewinn werde aber erfolgsneutral im Eigenkapital verbucht und habe keine Auswirkungen auf den Reingewinn des Konzerns.

Grund ist laut den Angaben eine entsprechende Rechnungslegungsvorschrift (IFRS). Somit habe die Transaktion auch keinen Einfluss auf den finanziellen Ausblick fürs Geschäftsjahr 2024, so der Sprecher weiter.

Keine Überraschung

Der Verkauf ist keine Überraschung: In der vergangenen Woche hatte die EU grünes Licht für die Übernahme von Netco durch KKR ohne Auflagen genehmigt. Netco umfasst die Festnetzsparte von Telecom Italia und Fibercop. Der Deal würde den Wettbewerb im Breitbandnetzmarkt in Italien nicht wesentlich verringern, schrieb die EU-Kommission. Mit dem Verkauf kann Telecom Italia seinen Schuldenberg verringern.

Fastweb betonte seinerseits, weiter in den Ausbau des eigenen Glasfasernetzes zu investieren. Zudem biete man der Konkurrenz weiterhin Mitbenutzungsverträge für das Glasfasernetz an.

Die Swisscom will in Italien kräftig expandieren. Ende Februar hatte der grösste Schweizer Telekomkonzern den Kauf von Vodafone Italia für insgesamt 8 Milliarden Euro bekannt gegeben, Mitte März wurde der Kaufvertrag unterschrieben. Vodafone Italia wird mit Fastweb zusammengelegt. Damit erhält das Breitbandunternehmen Fastweb ein eigenes Mobilfunknetz und wird zum Komplettanbieter. (SDA/swi)

Weitere Artikel zum Thema