OneID: Neue Initiative für digitale Werbetechnologie

Die Schweizer Verlage und ihre Vermarkter Audienzz, CH Media, Goldbach und Ringier Advertising haben anlässlich der DEX Conference eine gemeinsame ID-Lösung für digitale Werbung in der Schweiz präsentiert.

Der sich dynamisch wandelnde digitale Werbemarkt steht vor einer entscheidenden Wende. Mit dem Auslaufen von Third-Party-Cookies und sich ändernden Datenschutzbestimmungen ist der Markt gezwungen, etablierte Praktiken grundlegend zu überdenken. Mit der Einführung des neuen Service OneID schaffen die Vermarkter deshalb gemeinsam eine Basistechnologie in Form einer digitalen Werbe-ID. Diese soll es Werbetreibenden ermöglichen, Schweizer Nutzerinnen und Nutzer über programmatische Einkaufsplattformen einfach und ohne Überschneidungen publisher-übergreifend zu adressieren, was bisher nur auf den grossen internationalen Plattformen möglich war. Ein konkreter Anwendungsfall ist z.B das Frequency-Capping, also die Begrenzung, wie oft eine bestimmte Anzeige einem einzelnen Nutzer angezeigt wird.

Sichere Infrastruktur

OneID unterstütze Werbekunden innerhalb einer vertrauenswürdigen, transparenten und sicheren Infrastruktur dabei, ihre Marketingziele zu erreichen und soll Ende des ersten Quartals 2024 für Werbekunden verfügbar sein. Über die Integration in das Transparency- und Consent-Rahmenwerk der IAB Europe sei sichergestellt, dass die Nutzerinnen und Nutzer Kontrolle und Transparenz über ihre eigenen Daten und deren Nutzung behalten und der Missbrauch persönlicher Daten verhindert wird.

Für die Werbevermarkter Audienzz, CH Media, Goldbach, Ringier Advertising ist OneID ein Zeichen für Innovation im Bereich Werbetechnologie und legen den Grundstein für eine zukunftsfähige digitale Werbeinfrastruktur. OneID wird innerhalb des zwischen den beteiligten Verlagshäusern bereits bestehenden Joint Ventures OneLog umgesetzt. OneLog bietet heute bereits eine SSO-Login-Lösung für Schweizer Medien an. Die Werbe-ID Lösung OneID ist eine von der Login-Lösung OneLog unabhängige Dienstleistung. Nutzerinnen und Nutzer können die Dienste jeweils unabhängig voneinander in Anspruch nehmen. OneID steht allen interessierten Publishern auch ausserhalb der beteiligten Vermarkter zur Verfügung.

 

Weitere Artikel zum Thema