Gen Z ist bereit, für Spatial Audio mehr Geld auszugeben

Das US-Amerikanische Unternehmen Agora hat die Vorlieben der Generation Z bei Spatial Audio untersucht. Obwohl die Hälfte der Befragten die Technologie nicht kannte, wären viele bereit, für ein besseres Hörerlebnis tiefer in die Tasche zu greifen.

(Symbolbild: Unsplash/Sandy Kawadkar)

Spatial Audio bezeichnet dreidimensionale Audio-Technologie wie beispielsweise Dolby Atmos oder 3D Audio von Apple gehören.

Vor der Erhebung hatte mit 49 Prozent fast die Hälfte der Befragten von Spatial Audio gehört. 51 Prozent hingegen wussten nichts von dieser Technologie oder waren sich nicht sicher, ob sie schon davon gehört hatten. 50 Prozent sehen weniger Fortschritte in der Entwicklung von Live-Audio als bei Live-Video.

Gaming, TV-Shows und Filme

Danach gefragt, in welchem Setting Spatial-Audio-Experiences die grösste Rolle spielen, stand Gaming mit 24 Prozent an erster Stelle. An zweiter Stelle rangieren mit 21 Prozent TV-Shows oder Filme. Mit 14 Prozent bei der Beliebtheit folgten virtuelle Shows und Konzerte. Je neun Prozent entfallen auf Audiobooks/Podcasts, Online-Präsentationen sowie virtuelle Treffen. Mit acht Prozent spielen virtuelle Rundgänge an einem psychischen Raum und mit fünf Prozent Einkaufserlebnisse in Geschäften die geringste Rolle.

79 Prozent würden sich für ein besseres Hörerlebnis neue Kopfhörer kaufen. Für 28 Prozent der Befragten wäre der Preis sekundär. 26 Prozent meinen, dass der neue Kopfhörer nicht mehr als 50 Dollar kosten dürfe. 25 Prozent wären nicht bereit, mehr als 100 Dollar dafür auszugeben.

In Hinblick auf das Metaverse würden 60 Prozent der Gen-Z-Konsumenten es vorziehen, einen Service mit 3D Spatial Audio zu nutzen. Das bedeutet, dass Stimmen und Töne in dem virtuellen Environment basierend auf der Nähe zur Geräuschquelle gehört werden. Mit 34 Prozent stand etwas mehr als ein Drittel dieser Fragestellung neutral gegenüber. Nur sechs Prozent sagen, dass sie einen derartigen Service im Metaverse nicht vorziehen würden. Unternehmen wie Apple und Meta haben den Trend bereits erkannt und investieren zunehmend in diesen Bereich. (pte/swi)


Im Rahmen der Studie hat Agora mehr als 1’500 Konsument:innen der Generation Z befragt.  

Weitere Artikel zum Thema