Sechs neue Vorstandsmitglieder für Digitalswitzerland

An der Generalversammlung von Digitalswitzerland wurden sechs Mitglieder neu in den Vorstand gewählt. Mit dem vor einem Jahr zum Präsidenten berufenen Sascha Zahnd umfasst der Vorstand 23 Mitglieder. Seit der Gründung der Initiative im Jahr 2015 unterstützen mittlerweile über 240 Vereinsmitglieder und politisch neutrale Stiftungspartner die Schweiz auf ihrem Weg zu einem führenden digitalen Innovationsstandort.

Die von einem sechsköpfigen Nominierungsausschuss zur Wahl vorgeschlagenen Kandidaten erhielten ein einstimmiges Votum der Generalversammlung. Neu im Vorstand sind CSS-CEO Philomena Colatrella, Anna Takihara und Jill Kümin von Google, die sich das Mandat teilen, Rainer Baumann, COO beim Migros Genossenschafts Bund, Adrian Müller von Swico und Sabine Magri, COO UBS Schweiz. Sie folgen auf sechs Mitglieder, die aus dem Vorstand zurückgetreten sind.

«Mit den neuen Vorstandsmitgliedern wird das transversale Wissen unseres Vorstandes ideal komplettiert und es ist erfreulich, dass wir bei der Nomination auf Vielfalt achten konnten», lässt sich Digitalswitzerland-Präsident Sascha Zahnd in einer Mitteilung zitieren.

Die Vorstandsmitglieder Sascha Zahnd, Yvonne Bettkober, Nicole Burth, Marcel Dobler, Thomas Flatt, Ivo Furrer, Peter Grütter, Catrin Hinkel, René Hüsler, Marco Huwiler, Gabriela Keller, Christian Keller, Cédric Moret, Christophe Nicolas, Marcel Stalder, Marc Walder und Anja Wyden Guelpa wurden für eine weitere einjährige Amtsperiode wiedergewählt.

Strategie-Update

Das Jahr 2022 markiert für Digitalswitzerland eine wichtige Etappe der Strategieverfeinerung und Neuausrichtung. Die Ernennung des neuen Managing Director Stefan Metzger im Januar 2022 unterstreiche den Übergang zu einer stärkeren Wirkungsorientierung mit sechs Schwerpunktaktivitäten, heisst es in der Mitteilung. Die Weiterentwicklung der Strategie, bekannt als Strategie 2025, definiere die wichtigsten Erfolgsfaktoren, die eine digitale Nation auszeichnen. Die Prioritäten für 2022 konzentrieren sich auf die zentralen Wirkungsbereiche: Bildung, Cybersecurity, E-Health, E-Sustainability, Stärkung von Regionen und KMU und schliesslich Cloud-Verfügbarkeit und Infrastruktur. Digitalswitzerland konzentriert sich auf die Ermöglichung, Zusammenarbeit und Orchestrierung von gemeinsamen Massnahmen in diesen Belangen.

«Die anhaltenden Auswirkungen der Covid-19-Pandemie und die rasante Digitalisierung haben eine neue Normalität geschaffen, die unsere Lebensweise prägt. Unsere Strategie begrüsst Ambiguität und macht sie zu unserem Vorteil. Sie ermöglicht Flexibilität und Gestaltungsfreiheit, ohne dabei den Fokus auf unsere Wirkungsbereiche zu verlieren», wird Managing Director Stefan Metzger in der Mitteilung zitiert.

(Visited 216 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema