Update überarbeitet App und Website für Brustkrebskampagne DearMamma

Vor knapp drei Jahren startete die gemeinnützige Organisation «The Dear Foundation» die Brustkrebs-Sensibilisierungskampagne «DearMamma». Nun hat die Agentur Update die damals entwickelte Selbstcheck-App und Informationswebsite komplett überarbeitet. In elf Sprachen, mit Text-to-Speech-Funktionen und in responsivem Design.

Jedes Jahr sterben weltweit über eine halbe Million Frauen an Brustkrebs, insbesondere in einkommensschwachen Ländern der Dritten Welt. Mangelnde Aufklärung, Schamgefühle und ungenügende oder unbezahlbare medizinische Versorgung sind die Ursachen. Dagegen anzugehen, hat sich 2018 die Sensibilisierungskampagne «DearMamma» von «The Dear Foundation», eine der grössten privaten Stiftungen für Entwicklungshilfe in der Schweiz, vorgenommen.

Mit einer kostenlosen Smartphone-App sollen Frauen weltweit zum regelmässigen Selbstcheck ihrer Brust motiviert und befähigt werden, auf einer Website zusätzliche Informationen zum Thema zu finden. Denn je eher Brustkrebs erkannt und behandelt wird, desto besser stehen die Chancen, geheilt zu werden.

App und Website eng verbunden

Nach Auswertung der Erfahrungen und Feedbacks der ersten knapp drei Jahre wurde wiederum die Zürcher Internetagentur Update mit dem Neuaufbau der Website beauftragt. Zudem erhielt sie den Auftrag, auch die App für Android-Systeme und iPhones zu entwickeln. Formuliertes Ziel für beide Missionen war, die Angebote noch intuitiver und benutzerfreundlicher zu machen, und mit ihnen noch mehr Menschen zu erreichen.

Resultat ist eine enge Verschmelzung von App und Website. Das Cover des Projekts bildet dabei eine als «OnePager» aufgebaute Landingpage, die kurz und knapp und in elf Sprachen – deutsch, englisch, französisch, spanisch, arabisch, hebräisch, farsi, urdu, hindi, bengali und chinesisch – das Anliegen der Initiative erläutert und Links auf die kostenlose App in den Stores von Google und Apple enthält. Mit entsprechenden QR-Codes, die auch in Werbemittel verwendet werden sollen, startet man den App-Download auch über die Smartphone-Kamera.

Selbstuntersuchung via App

Die App – ebenfalls in elf Sprachen und somit für potenziell rund die Hälfte der Menschheit nutzbar – erläutert in Text, Bild und Video, wie die Selbstuntersuchung auf möglichen Brustkrebs erfolgt. Auf Wunsch können Erinnerungsfunktionen aktiviert und Notizen hinterlassen werden, die dabei helfen, diese Selbsttest regelmässig und kontinuierlich zu wiederholen. Alle erfassten Daten werden ausschliesslich auf dem Smartphone gespeichert, und die App funktioniert, einmal installiert, auch offline. Um auch Frauen mit wenig oder ohne Lesekompetenz die Nutzung zu ermöglichen, bieten sowohl Landingpage als auch App Text-to-Speech-Funktionen.

Vertieft wird das Angebot durch eine Infosite mit ausführlichen Informationen zu Brustkrebs, der Sensibilisierungskampagne, der Trägerschaft sowie Statements von Unterstützer*innen und Betroffenen aus der ganzen Welt. Ein News- und Medienbereich sowie verschiedene Formulare zur Kontaktaufnahme runden das Angebot ab. Dieser erweiterte Informationsbereich ist ausschliesslich in englischer Sprache verfügbar.

Processwire, responive Design, NativeScript

Landingpage und Informationswebsite basieren auf dem freien Content Management Framework «Processwire». Damit die Angebote auf allen Geräten nutzbar sind, wurde mit «responsive Design»-Techniken gearbeitet. Für die einheitliche Programmierung der App auf der Android- und iPhone-Plattform kam das Framework NativeScript zum Einsatz.


Verantwortlich bei Update: Oliver Arnoczky (Projektleitung), Urs Brauchli, Markus Koch (Programmierung), Markus Hasler (Design).

(Visited 94 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema