Spotify-KI soll Gefühlslage an Stimme erkennen

Der Musik-Streaming-Dienst Spotify hat ein Patent zur Erstellung einer Künstlichen Intelligenz angemeldet, die die Gefühlslage von Usern anhand ihrer Stimme erkennen und ihnen dementsprechend Musik empfehlen soll. Auch das Alter, das Geschlecht und den Akzent von Anwendern soll das System feststellen und so schriftliche Angaben ersetzen.

pexels-cottonbro-5077420

«Ein Algorithmus wird künftig definitv Emotionen aktiv anhand einer Stimme erkennen. Eine KI kann viel von einem einzelnen Individuum lernen. Dadurch ist es überraschend einfach für einen Algorithmus, Unterschiede in der Gefühlslage zu identifizieren. Die Frage ist, wie sie darauf reagiert. Das System muss alleine durch die Emotionen entscheiden, wie er die Wünsche der User erfüllen kann», erklärt Digitalisierungsexperte Frank Eilers auf Nachfrage des Nachrichtenportals Pressetext.

Laut dem Patent soll die KI durch verschiedene Informationen sogar den Kontext erkennen, in dem Spotify verwendet wird, beispielsweise auf einer Party oder wenn User alleine zuhause sind. Spotify sieht in diesem Feature großes Potenzial, um den Musikgeschmack von Nutzern genau einzuschätzen, ohne dabei einen schriftlichen Input von ihnen zu benötigen.

 

Viele neue Spotify-Patente

Neben der Stimmerkennung hat Spotify in den vergangenen Monaten auch weitere Anwendungen patentieren lassen. Darunter ist ein Karaoke-Feature, mit dem Anwender ein Musikstück mit ihrem eigenen Gesang verbinden können. Eine weitere zukünftige Anwendung richtet sich an Jogger und passt die Geschwindigkeit der Musik dem Lauftempo an. (pte)

(Visited 35 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema