Wenn der Rotor heiss läuft

Die Nacht von Sonntag auf Montag diente zum Einsingen auf den wichtigen WM-Match gegen Togo. Dafür am geeignetsten ist die Martinez-Bar, Anlaufstelle für festfreudige Werber aus aller Welt...

Zum Zehnjährigen Jubiläum von rotor Agentur für Kommunikation erschienen über 200 geladene Gäste. Nach einer ersten Stärkung mit Food & Drinks im In- nenhof der Agentur, schrieben sich 64 Rennwillige zum Qualifying des Zehnten Grossen Preises von Zürich ein. Ob als Carrera-Pilot oder als Zuschauer; es herschte Hochspannung bis zum Abwinken. Nach der Siegerehrung, welche die charmante Miss Carrera 2006 vornahm, geleiteten DJ Steve McQueen und die Unplugged-Band Los Bandidos mit ihrem Tequilla Racing Punk bis tief in die Nacht hinein.Das anschliessende Rennen wurde paarweise im K.O.-System 1 gegen 1 ausgetragen. Zwischen den Rennen fachsimpeln Beat Engeler von Fischer Architekten AG und Martin Hauser, Mitinhaber rotor über die Leistungen der Fahrer.Grosses Staunen auf der VIP-Tribüne: Bernd Götz von Swiss Re mit Ehefrau Inge, Lorenz Hauser Musik- und Eventspezialist und Gilles Bachmann von Fauxpas Grafik.Peter Burri, Marketingleiter der Gesundheitsförderung Schweiz coacht seinen Sohn Tim. Miss Carrera 2006 Oxana Fedorova überreichte den Finalisten die Preise. Der Zweitplatzierten André Becchio wurde tröstend in die Mitte genommen. Und der Sieger Oliver Fitze Inhaber Hum Records freute sich über das hart erkämpfte Carrera-Package.Danach feiert der Rennsportzirkus bis in die frühen Morgenstunden den rotor Jubiläums-Grand Prix zum legendären Tequilla Racing Punk von Los Bandidos. Text & Bild: rotor
 
Upload: Beat Fritsch
Support: Kathrin Fischer
Good Job: Urs Bühler
 Ab nächstem Montag (19.6.06) wird an dieser Stelle die tägliche Shortlist-Berichterstattung aus Cannes zu finden sein.BildunterschriftBildunterschriftBildunterschriftBildunterschriftBildunterschriftBildunterschriftBildunterschriftBildunterschriftDie Nacht von Sonntag auf Montag diente zum Einsingen auf den wichtigen WM-Match gegen Togo. Dafür am geeignetsten ist die Martinez-Bar, Anlaufstelle für festfreudige Werber aus aller Welt. Am Sonntag waren allerdings die Schweizer und die Deutschen klar in der Ueberzahl.Der Montag stand dann ganz im Zeichen des runden Leders. Gerade rechtzeitig flog die Cinecom nämlich eine gut fünfzehnköpfige Fangruppe (sonst Kunden genannt) aus der Schweiz ein. Man traf sich fürs Mittagessen an der Beach des Edelhotels Gray d’Albion, um sich danach ins Havas-Café zu begeben, das gerade mal ein Steinwurf entfernt ist. Gross war die Freude als, die Schweiz schon nach der ersten halben Stunde in Führung lag. Web2com-Chef Ueli Weber liess sich gar zu einem kleinen Freudentänzchen hinreissen.Auch der Löwenreigen wurde heute eröffnet. Mit zwei Bronze- und einer Goldkatze darf der Start als durchaus gelungen bezeichnet werden. Und die sechs Shortlistplatzierungen bei den Media Lions versüssen das Ganze noch mehr. Eine Kröte mussten die Schweizer aber dennoch schlucken. Auf der Press- und der Outdoor-Shortlist sind leider keine helvetischen Beiträge zu verzeichnen.
 Die Rennleitung eröffnet das Qualifying zum Zehnten Grossen Preis von Zürich. Sascha Kieslinger, Art Director rotor und Alexander Gessert, Creative Director und Mitinhaber rotor.Maurizio Scarpa vom Sfax Frisurenmacher begrüsst zwei Schönheiten im Fahrerlager.Christine Roth, die ehemalige Marketingleiterin von Freitag Lab amüsierte sich zusammen mit Daniel Kistler von Ringier.Ludwig Dörr, der ehemalige Werbeleiter von Coop Schweiz fand trotz Unruhestand Zeit für einen Blitzbesuch in Zürich.Musik trifft Film: Phonogen.com-Gründer Rino Meyer posiert mit Beat Lenherr von panimage.Mit genügend Treibstoff im Tank kämpften 64 Fahrer um Tausendstel-Sekunden, um sich für das Rennen auf dem rotor Speedway im Club Zukunft zu qualifizieren.
(Visited 14 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema