Präsidenten-
Ballett

«Ernsthaftigkeit und Herrschaftsanspruch vertragen kein Lächeln»: Das Editorial von Chefredaktorin Anne-Friederike Heinrich aus der Werbewoche 17/16.

Diktatoren verstehen keinen Spass; wer böse ist, kann nicht lachen – schon gar nicht über sich selbst. Der Türkische Präsident Erdogan ist augenscheinlich immer noch nicht über Jan Böhmermanns fiese Poetik hinweg. Zwar erwies der deutsche Satiriker dem türkischen, hochdemokratisch gewählten Präsidenten nach dem Rummel um sein Schmähgedicht zunächst die Ehre, indem er ängstlich abtauchte und seine Sendung aussetzte. Nun aber ist das Verfahren gegen Böhmermann eingestellt und der Scharfzün- gige muss nun doch nicht sein restliches Leben bei Wasser und Brot fristen, wie Erdogan es sich erhofft hatte. Blasphemie muss schliesslich gerächt werden!

Und nun Putin. Gegen Robbie Williams. Der Schönling, Trinker und Haudrauf (ich meine letzteren) beweist gerade mit einer neuen Single, dass er mehr auf dem Kasten hat, als zumindest ich ihm zutraute (ja, ich war wirklich noch nie an einem Robbie- Williams-Konzert, aber das könnte sich jetzt ändern!).

«Party like a Russian» singt er, und setzt mit dem Stück ein Zitat auf russische Männerchöre (im Video Balletttänzerinnen mit tiefen Männerstimmen) und Sergei Prokofievs «Dance of the Knights» aus der Oper «Romeo und Julia». Damit liefert Williams aber weniger ein Stück Musikgeschichte, als vielmehr ein hochironisches, satirisches, bissiges Lied mit dem dazu passenden Video; es nimmt die russische Lebensart aufs Schönste aufs Korn und darf deshalb als ein kleines Politik-Stück verstanden werden. Als ich den Song das erste Mal hörte, dachte ich: «Oh neee, Plempermusik, gehört, vergessen!» Aber hören Sie mal genau auf den Text und schauen Sie sich das Video an: herrlich gemein und voll in die Magengrube. Röbeli singt, was alle denken:

«It takes a certain kinda man with a certain reputation / To alleviate the cash from a whole entire nation / Take my loose change and build my own space station ... Party like a Russian / End of discussion / Have it like an oligarch.»

Entsprechend verstimmt reagierte Putin auf dieses Stück Musik und drohte Williams gleich ein Auftrittsverbot in ganz Russland an. Blasphemie muss schliesslich bestraft werden!

Recht hat er, der Putin: Wer als Regent ernst genommen werden will, sollte nicht lachen, Ernsthaftigkeit und Herrschaftsanspruch vertragen keine Mimik; und böse Menschen haben keine Lieder – wenigstens nicht solche. Dafür haben sie bald eine gemeinsame Gaspipeline.

Eingedenk all dessen kann man dem Präsidentschaftskandidaten im US-Wahlkampf Donald Trump eine gewisse menschliche Grösse attestieren, nicht in Metern, sondern in der Haltung. Trotz der zahlreichen Jokes über seine Haartracht, seinen nicht vorhandenen Stil und seine Leidenschaft für diverse Teile des weiblichen Körpers bleibt er ziemlich souverän: Kritik kann ihm nichts anhaben. Allein, Trump ist auch nicht böse. Einfach etwas schlicht.

Schade, dass der herrlich freche und unangepasste Williams Brite ist. Als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika könnte ich ihn mir noch ganz gut vorstellen. Have it like an oligarch!

 

Anne-Friederike Heinrich, Chefredaktorin

f.heinrich@werbewoche.ch

Do 20.10.2016 - 15:03

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.