Zu guter Letzt: Saufen für den Frieden

Die Studentenverbindung Glanzenburger aus Zürich hat am 29. Februar ihr Crowdfunding Projekt «Saufen für den Frieden» gestartet. Kommen auf diese Weise über 10'000 Franken zusammen, geht der gesamte Betrag ans Rote Kreuz.

Während 100 Tagen kann man den Studenten Bier spenden, welches sie an einem Abend im Juli trinken müssen. Wohltätigkeit müsse keine trockene Angelegenheit sein, meint Martin Fussen, Altherrenpräsident der Verbindung und bezeichnet die Aktion in einer Medienmitteilung als bisher einmalig in der Schweiz. Die Zürcher Studenten rechnen mit Spenden aus verschiedenen Beweggründen: «Während die einen etwas Gutes für Menschen in Not tun wollen, werden andere nur spenden, um der Verbindung einen ordentlichen Brummschädel zu verpassen.»

Die Aktion ist auf der Schweizer Crowdfunding Plattform 100-Days zu finden und Spenden sind unter anderem über Kreditkarte, SMS oder Paypal möglich. Bereits an den ersten zwei Tagen der Aktion gingen Spenden von über 2‘000 Franken ein.

Etwas riskant an der Aktion scheint, dass die Verbindung für ihre Sammelaktion keine Obergrenze gesetzt hat. Zur «Gefahr» eines Grosserfolges meinte der Projektinitiator, dass man tatsächlich noch nicht wisse, wie man mit mehreren 100 Litern Bier umgehen wolle. (uma)
 

Mo 07.03.2016 - 15:55

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.