Es ist nicht alles Gold, was glänzt

Zusammen mit dem Ligue-2-Spieler Ibrahim Cissé wehrt sich der WWF Frankreich gegen ein umstrittenes Goldminen-Projekt. Herausgekommen ist ein eindrucksvoller Spot.

Unter der kreativen Regie der Agentur We Are Social mobilisiert der französische WWF gegen das Minen-Projekt Montagne d'or in Französisch Guyana. Es handelt sich dabei um eine der grössten Goldminen der Welt. Vermutet wird in diesem Gebiet eine Gold-Reserve von nahezu 170 Tonnen (!) Gold.

Der Haken: Um an dieses Gold zu kommen, muss einmalige Natur zerstört werden. 57'000 Tonnen Sprengstoff, 46,5 Tonnen Blausäure, 195 Millionen Liter Benzin und die Rodung von über 1500 Hektaren Regenwald sind der unfassbare Preis für die Gewinnung des begehrten Edelmetalls. Oder mit anderen Worten: Über 2100 Fussballfelder Urwald muss weichen, um an das Gold zu kommen. Tausende bedrohter Tierarten stehen auf dem Spiel.

Umso erfreulicher, dass sich der WWF und der Fussballer Ibrahim Cissé zusammengetan haben, um gegen den Ausverkauf der Natur zu mobilisieren. Mit einem atmosphärisch eindrücklich gemachten, bedrückenden Spot. (hae)

So 15.04.2018 - 21:10

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.