Ak(k)ute Notlage

First-World-Horror: Ein Akkustand unter fünf Prozent. Die App «Die With Me» spendet Trost.

Dass unterwegs der Akku des Smartphones schlapp macht, ist für viele Menschen nicht nur viel zu schlimm, sondern kommt auch viel zu häufig vor. Besonders, wenn das Gerät ein, zwei Jahre alt ist und man es nicht nur zum gelegentlichen Telefonieren aus der Hosentasche nimmt.

Da heisst es: Haltung bewahren und dem digitalen Ableben mit Würde entgegenblicken. Die App «Die With Me» zelebriert die Momente vor der Stunde Null. Es handelt sich um ein Chat-Programm, zu dem man erst Zugang erhält, wenn der Akkustand unter fünf Prozent fällt. Kurz vor dem Steckerziehen kann man sich anonym mit anderen Leidensgenossen und Todgeweihten unterhalten. Gemeinsam stirbt es sich einfacher.

 

Die App wurde vom belgischen Künstler Dries Depoorter kreiert und dem kanadischen Entwickler David Surprenant umgesetzt. «Die together in a chatroom on your way to offline peace», schreiben sie. Und halten der Menschheit einen Spiegel vor die Nase. Ist die Angst, dass einem unterwegs der Smartphone-Akku ausgeht, zumindest im Ansatz verhältnismässig oder gar gerechtfertigt? Vielleicht wird sie durch «Die With Me» zumindest etwas erträglicher. (hae)

Mi 24.01.2018 - 15:49

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.