Die BVG-Sneaker wurden am Dienstag verkauft – was aus ihnen wurde

Am 16. Januar wurden die BVG-Sneaker verkauft. Wie erwartet, gingen sie weg wie «warmi Weggli».

Weg waren sie erwartungsgemäss schnell, die Turnschuhe, die Jung von Matt für die Berliner Verkehrsbetriebe in Zusammenarbeit mit Adidas lancierte (Werbewoche.ch berichtete).

Der EQT Support 93/Berlin bietet drei Gründe für einen waschechten Hype: Erstens ist er auf 500 Stück limitiert – ein Must-Have für jeden Sneaker-Sammler. Zweitens ist auf seiner Lasche eine BVG-Jahreskarte aufgedruckt, die auch ohne Sneaker schon das Vierfache kostet. Der Preis für die BVG-Sneaker: 180 Euro. Drittens ist er Instant-Kult, weil sein Design das Muster der BVG-Sitzbezüge integriert.

Wie verschiedene deutsche Medien berichten, sollen sich schon am Sonntag (!) Menschen vor den zwei Verkaufsstellen angestellt haben, um am Dienstag zu den ersten Käufern zu gehören. Wenig überraschend, dass am Dienstag in Nullkommanix alles ausverkauft war.

Dass es dabei nicht nur um Sammelleidenschaft ging, sondern in erster Linie um Geld, zeigt ein Blick auf Ebay: Allein auf dem Auktionsportal werden zur Zeit knapp 50 der 500 Paare angeboten. Zu teilweise absurden Preisen. So soll die Nummer 1/500 in Grösse 42 beispielsweise 4999 Euro kosten (oder Preisvorschlag). Immerhin 43 Personen beobachten kurz nach Einstellung dieses Angebot bereits.

 

 

Geboten wird indes bereits auf Modellen, die um die 1000 Euro kosten – und bis zum Ende der Aktionen vergehen zum Teil noch Tage. In «verbreiteten» Männergrössen wie EU 43 werden die Auktionen auch bei Preisen von 1500 Euro aufwärts von um die 200 Interessenten in Lauerstellung beobachtet. Ein Paar in der Grösse 45 für 2999 Euro (oder Preisvorschlag) wird von immerhin 52 Personen beobachtet. Gut möglich, dass die Schuhe am Ende für ca. 1500 Euro über den Zweitladentisch gehen.

Wo all die anderen Sneaker gelandet sind und ob sie eines Tages für viel höhere Beträge den Besitzer wechseln, bleibt abzuwarten. Es ist aber davon auszugehen. Denn hier wurde nicht irgendeine Hype-Blase geschaffen, sondern ein echtes, begehrtes Produkt. Produziert von einer Firma, die bei Sneaker-Jägern ohnehin hoch im Kurs steht. Mit einem Design, das Liebhaber vermutlich auch ohne Drumherum kaufen würden. Die Kampagne: ein Volltreffer! (hae)

Do 18.01.2018 - 20:07

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.