Endlich: Nie wieder einen Mordfall verpassen

Die Berner haben Glück: Dank «Bern-Push» von 20 Minuten sind sie künftig immer auf dem neusten Stand, wenn in ihrer Gegend gemordet wird.

Man fragt sich wirklich, wie es unsere Eltern und Grosseltern damals ausgehalten haben, ganz ohne Online-Medien und Push-Nachrichten. Sie erfuhren erst am nächsten Tag aus der Zeitung, wenn ein «Freiburger Teenie» vermisst wurde oder wenn sich Polizei und Chaoten gegenseitig «vertöffelten». Und womöglich haben sie sogar dann und wann einen Mordfall verpasst... schrecklich!

Das kann zum Glück heute nicht mehr passieren. Dank Push sind wir sofort informiert, wenn irgendwo gemordet wird. «Bern-Push» deckt aber leider nur die Kantone Bern, Freiburg und Solothurn ab. Ob 20 Minuten weitere lokale Push-Dienste plant, ist unbekannt. Vielleicht «Aargau-Push – die aktuellsten Mordfälle von Laufenburg bis Dietwil»? Den Werbetext kann man dann ja – sanft an die lokalen Begebenheiten angepasst – gleich übernehmen. (hae)

 

Screenshot: 20min.ch; entdeckt via Twitter.com/@paedugasser

Do 07.12.2017 - 18:18

Kommentare

#1

Toll, endlich werden wir an unsere Vorliebe für Voyeurismus via Push-Benachrichtigung erinnert. Überzeugt mich total und die positiven Vibes bereichern meinen Alltag ungemein.

...lässt tief blicken...

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.