Uberbevölkert

Mit einer beachtlichen Menge Karton zeigen Uber und Forsman & Bodenfors, dass in den Städten vieles falsch läuft.

«Absurd» sei die Verkehrssituation in den heutigen Grossstädten, heisst es in der Mitteilung zur Kampagne, welche die schwedische Agentur Forsman & Bodenfors für Uber Asia Pacific kreiert hat. In den meisten Autos sitzt nur ein Mensch – die Strassen sind verstopft und die Bewohner in der Folge gestresst. In den grössten Städten Asiens stehen die Menschen durchschnittlich fast eine Stunde lang im Stau – jeden Tag. Und suchen täglich fast eine halbe Stunde lang nach Parkplätzen.

Mit der Initiative Unlocking Cities will Uber zur Problemlösung beitragen und die Menge der Autos in den Städten reduzieren. Nicht nur Autos teilen, sondern auch Fahrten. Natürlich ist das Ganz im Sinne von Uber, denn das Unternehmen bietet dafür bekanntlich fixfertige Lösungen. Aber die Tatsache, dass nicht jeder im eigenen Auto im Stau herumstehen müsste, stimmt natürlich. Und wird im Karton-lastigen Spot, dessen Bilder zeitweise ein wenig an die SVV-Kampagne von TBD. erinnern – schön illustriert. Wie viele Kartonschachteln dafür wirklich «geopfert» wurden, ist unbekannt. (hae)

Do 02.11.2017 - 16:28

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.