Ralph Büchi wird Chairman des Weltverbandes der Zeitschriftenverleger

Der Weltverband der Zeitschriftenverleger FIPP hat Ralph Büchi, COO Ringier Group und CEO RASCH, zu seinem neuen Chairman gewählt. Er folgt auf Erwin Fidelis Reisch, Verleger des Stuttgarter Alfons W. Gentner Verlags.

Anlässlich des 41. FIPP-Weltkongresses der Zeitschriftenverleger vom 9. bis 11. Oktober 2017 in London wurde Ralph Büchi, COO Ringier Group und CEO Ringier Axel Springer Schweiz (RASCH), zum neuen Chairman des Verbands gewählt. Ralph Büchi begleitet die FIPP schon seit Jahren und engagiert sich seit 2008 im Verband als Vorstandsmitglied. Seit Oktober 2016 amtete er als stellvertretender Chairman des Verbands.

Ralph Büchi in einer Mitteilung zur neuen Herausforderung: «Der FIPP kommt als globale Plattform für Print- und digitale Medien gerade in diesen Zeiten des Umbruchs eine wichtige Rolle zu. Ich freue mich sehr, meine Erfahrungen im internationalen Mediengeschäft als Chairman vielleicht noch etwas stärker einzubringen, als ich das bis anhin bereits tun konnte und die Organisation dabei zu unterstützen, sich strategisch für die Zukunft auszurichten. Mir ist es ein wichtiges Anliegen, gemeinsam mit meinen Verbandskollegen bestmögliche Rahmenbedingungen für Medienunternehmen weltweit zu schaffen.»

 

Bisherige FIPP-Chairmans:

  • 2016-2017: Erwin Fidelis Reisch, President and CEO, Alfons W. Gentner Verlag & Co. KG, Deutschland
  • 2015-2016: Duncan Edwards, President and CEO of Hearst Magazines International
  • 2013-2015: Fabrizio D’Angelo, CEO, Burda International, Deutschland
  • 2011-2013: David Hill, President, IDG Communications, USA
  • 2009-2011: Aroon Purie, Chairman & Editor in Chief, The India Today Group, Indien
  • 2007-2009: Pierre Lamunière, Chairman, Edipresse Group, Schweiz
  • 2005-2007: Chris Llewellyn, Managing Director, Emap International, Grossbritannien
  • 2003-2005: William T. Kerr, CEO, Meredith Corporation, USA
  • 2001-2003: Gérald de Roquemaurel, Chairman & CEO, Hachette Filipacchi Médias
  • 1999-2001: Thomaz Souto Corrệa, Vice Chairman, Editora Abril, Brasilien

 

Der internationale Verband der Zeitschriftenverleger FIPP zählt über 500 Mitgliedsunternehmen, darunter 30 nationale Verbände, über 350 Verleger und über 80 Branchendienstleister und angeschlossene Organisationen in über 60 Ländern. FIPP vertritt über 5’000 Titel, darunter praktisch sämtliche weltweit führenden Medienmagazin-Marken. Sitz des Verbandes ist London; gegründet wurde die FIPP 1925. Ziel der FIPP ist es, die Zeitschriftenverleger und ihre Verbände weltweit zu stärken und für ihre publizistischen, kulturellen und wirtschaftlichen Interessen einzutreten. Themen der FIPP sind unter anderem Presse-, Werbe- und Vertriebsfreiheit, Urheberrecht und Corporate Responsibility.

Mi 11.10.2017 - 18:10

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.