Zu guter Letzt: GIF, GIF und immer wieder GIF

Booking.com verwandelt Ferienfotos in lustige GIFs. Simpel, aber gut. Hinter der Kampagne steckt Wieden+Kennedy Amsterdam.

Animierte GIFs gehen immer. Die Welt wird nicht GIF-müde. Das Format existiert seit den frühen Stunden des Internets und scheint heute beliebter denn je. Im Mai – nach gefühlten 100 Jahren – gab auch Facebook dem Druck nach und machte die schlichten Animations-Loops in den Timelines seiner Nutzer möglich. Aktuell werden sie – test- und schrittweise – endlich auch Facebook-Seiten von Unternehmen zugänglich gemacht. Die «Generation Tumblr», deren täglich Brot seit Jahren animierte GIFs sind, kann über diese «Errungenschaften» wohl nur müde lächeln.

Die Werbung hat das Bewegtbildformat längst ins Herz geschlossen. Einerseits werden seit Jahren gebrandete GIFs gezielt in die sozialen Kanäle geschleust (beispielsweise auf Marketingland.com), andererseits auch ganze Kampagnen auf GIF-Basis kreiert. Bereits 2011 JWT Paris für Nestlé Polo (Casemovie). Ogilvy Paris letztes Jahr für Netflix (Casemovie). Oder auch hierzulande: Serranetga im Frühling 2015 mit dem interaktiven, GIF-basierten Musikvideo für Samsung. Nun also auch Booking.com. Die Agentur Wieden+Kennedy hatte für Buchungsplattform eine simple, aber reizvolle Idee: «Schickt uns eure Fotos und unsere GIF-Künstler basteln lustige GIFs daraus.» Alles, was man tun muss, ist auf Twitter ein Foto mit dem Hashtag #WingItYeah zu tagen. Mit etwas Glück findet man den eigenen Schnappschuss «geremixed» auf URL und der Kampagnenseite von Booking.com wieder. Die Kampagne läuft noch, versuchen Sie Ihr Glück. (hae)
 

Di 25.08.2015 - 17:09

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.