Zu guter Letzt: Was für ein Theater

Ein Warschauer Theater hat mit einer cleveren Instagram-Kampagne für volle Ränge gesorgt.

Obwohl Warschau zwei Millionen Einwohner hat, kämpfen die rund 50 Theater um jeden Besucher. Grund: Polen sind – laut Casemovie –Theater-faul. Auch das junge Theater Imka versucht, im kleinen Warschauer Markt die Vorstellungen besser auszulasten. Das scheint jüngst gut geklappt zu haben. Die Agentur K2 Warschau setzte dabei auf das zur Zeit vermutlich angesagteste Soziale Medium: Instagram. Die Idee: Damit Besucher sehen, wie die Sicht von ihrem gebuchten Sitz auf die Bühne ist, wurde von jedem der Sitzplätze aus ein Instagram-Posting erstellt. 278 insgesamt. Die Besonderheit: Für jeden der Sitze wurde mit 18 involvierten Schauspielerinnen und Schauspielern ein eigenes Kurztheater à 15 Sekunden einstudiert. Potentielle Besucher können so auf dem Profil @imka_gram nicht nur den Blick von jedem einzelnen Sitz abklären, sondern diesen bei Gefallen über die App Likeandbuy.it auch gleich buchen. Die erste Vorstellung, die über Instagram promoted wurde, sei innert kürzester Zeit ausverkauft gewesen – kein Wunder, wird die Kampagne weitergeführt. (hae)
 

IMKA-GRAM-(@imka_gram)-•-Instagram-Fotos-und--Videos.jpg

 

Ein von IMKA GRAM (@imka_gram) gepostetes Video am

So 23.08.2015 - 17:25

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.