Manor enthüllt den neuen Weihnachts-TV-Spot «The Gift»

Im diesjährigen TV-Spot von Manor übernimmt der Weihnachtself Elfred die Hauptrolle und will das Publikum mit seiner herzerwärmenden Geschichte entzücken. Wie schon 2017 zeichnet BETC Paris für die Kreation verantwortlich.

Die Handlung führt die Zuschauer in ein Manor-Warenhaus, wo ein kleiner Junge seinen Wunschzettel ausfüllen möchte. Plötzlich entdeckt er eine geheime Tür, hinter der sich die märchenhafte Welt der Weihnachtselfen verbirgt. Dort erspäht er den Elf Elfred und weiss sofort: ihn wünscht er sich als Weihnachtsgeschenk. Als Elfred sieht, wie der Junge sein Abbild auf den Wunschzettel zeichnet, treibt es ihm den Schweiss auf die Stirn. Denn was wäre, wenn der Weihnachtsmann beschliesst, ihn selber als Geschenk zu verschicken? So sucht Elfred in der Spielzeugfabrik des Weihnachtsmanns nach einer Lösung.

Als Inspiration für die Geschichte diente der Manor-Weihnachts-TV-Spot vom vergangenen Jahr, der über Social Media geteilt wurde und mit über fünf Millionen Aufrufen viral ging (Werbewoche.ch berichtete). Laut Manor erwiesen sich die Weihnachtselfen im Spot als Publikumslieblinge. Auf dieser Basis wurde Elfred, der Protagonist des neuen Films, geschaffen.

 

Sieben Monate Entwicklungszeit

Für die Realisation des Spots wurden 40 Spezialisten aus verschiedenen Bereichen des Films sowie zahlreiche Animationstechniken eingesetzt. Während mehr als sieben Monaten entwickelte Manor in Zusammenarbeit mit der Agentur BETC Shopper und der Produktionsfirma Passion Paris die Idee zur Handlung und die einzelnen Charaktere.

Elfred und alle Weihnachtselfen wurden von keinem Geringeren als Peter de Sève kreiert und zum Leben erweckt. Der weltbekannte und mehrfach ausgezeichnete Illustrator und Charakter-Designer für Animationsfilme entwickelte ebenfalls Figuren für die Kinofilme «Finding Nemo» und «Ice Age». Die anderen Persönlichkeiten im Film stammen aus der Feder des Regisseurs Kevin Grady. Elfred wird von Manor auch als Kuscheltier verkauft.

 

Der TV-Spot, der ab dem 15. November 2018 schweizweit ausgestrahlt wird, ist im TV in einer Länge von 40 und 20 Sekunden und in den Schweizer Kinos in einer Länge von 2 Minuten zu sehen. Die ungeschnittene 2:27-minütige Version wird auf den Manor Social Media Kanälen gezeigt.

 

Gibt's auch in der Plüschversion zu kaufen: Elfred.

 

Verantwortlich bei Manor: Stéphane Maquaire (Chief Executive Officer); Sandra Kottenauer (Chief Digital & Marketing Officer); Jennifer Frame (Head of Communication Non Food). Verantwortlich bei BETC: Nathalie Jacquier (Managing Director);
Charlotte Picq (Associate Director); Elodie Monsallier (Account Executive); Rémi Babinet (Creative Director); 
Marie-Eve Schoettl & David Soussan (Creative Directors);  Nathalie Dupont (Concept and Editing);
Francis de Ligt (Artistic Director);
Fanny Branger (Assistant Artistic Director);
 Alexandra Chini (Traffic Manager); David Brakha (TV Producer); Passion Paris (Production); Schmooze (Sound Production); AgainstAllOdds (Directors).

 

Kurzinterview mit Sandra Kottenauer

«Familien adaptieren oder mischen verschiedene Bräuche»

 

Sandra Kottenauer, Chief Digital & Marketing Officer bei Manor.

 

Werbewoche: Sandra Kottenauer, die Manor-Weihnachtskampagnen sind aufwendig und machen einen teueren Eindruck. Wieso betreibt man neuerdings solch einen Aufwand? Zahlt sich dieser aus?

Sandra Kottenauer: Weihnachten ist für den Einzelhandel einer der wichtigsten Termine im Jahr. Dementsprechend werden die Marketing-Investments für Weihnachtskampagnen geplant. Heute fliessen die Investments auch in andere Kanäle und Massnahmen und die Gewichtung hat sich verändert. Unser TV-Weihnachtsspot ist jedoch im gesamten Mix weiterhin zentral. Spannend ist, dass wir diesen flexibel einsetzen und über weitere Kanäle spielen können. So erreichen wir eine breite Zielgruppe mit unterschiedlicher Mediennutzung. In diesem Zusammenhang spielt die Digitalisierung eine wesentliche Rolle – Marketing-Massnahmen, -Mittel und -Kanäle werden angepasst und wir setzen mittlerweile stark auf digitale Berührungspunkte. Die ungeschnittene Version unseres Weihnachts-TV-Spots kann man zum Beispiel auf Social Media sehen. Der Spot aus dem vergangenen Jahr ging mit über fünf Millionen Views viral – unter anderem erkennt man daran den Erfolg der Kampagne.

 

Die Kampagnen zeichnen ein angelsächsisches Bild von Weihnachten mit Weihachtsmann, Elfen, Nordpol – obwohl Manor ein Ur-schweizerischer Brand ist. Wäre es nicht clever, sich diesbezüglich stärker lokal zu orientieren?

Familien adaptieren oder mischen verschiedene Bräuche. Der Weihnachtsmann ist in vielen Ländern und Kulturen bekannt und beliebt, so auch in der Schweiz. In der Westschweiz ist es der «Père Noël» und im Tessin «Babbo Natale». Im vergangenen Jahr hatten wir von Kunden aus der ganzen Schweiz sehr positive Rückmeldungen auf die Weihnachtskampagne, die bereits mit der Figur des Weihnachtsmanns und den Elfen spielte. Deshalb hat Manor beschlossen, die Tradition in diesem Jahr fortzusetzen.

 

Gab es diesbezüglich auch negative Rückmeldungen letztes Jahr?

Nein, im Gegenteil.  Die Rückmeldungen betrafen vielmehr die mysteriöse Zeichnung des Jungen, um die sich der Spot drehte. Alle wollten wissen, was sie zu bedeuten hatte. Die Weihnachtselfen, die hierzulande erst seit einigen Jahren populär sind, kamen im vergangenen Jahr sogar besonders gut beim Publikum an. Aus diesem Grund haben wir entschieden, sie in diesem Jahr in den Mittelpunkt zu stellen und mit Elfred zu personifizieren.

 

Interview: Thomas Häusermann

Mi 14.11.2018 - 09:00
Tags

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.