Die VBZ schützt vor Staus – sogar im Smartphone

Das jüngste Sujet der preisgekrönten VBZ-Kampagne von Ruf Lanz dramatisiert einen modernen ÖV-Kundennutzen: die Smartphone-Nutzung.

Während Autofahrerinnen und Autofahrer wegen der Ablenkungsgefahr nicht am Smartphone herumfingern sollten, kann man in Tram und Bus in voller Fahrt Mails und News checken, SMS schreiben, gamen, twittern, posten, liken und sharen. Ein Vorteil, auf den gerade jüngere Zürcherinnen und Zürcher abfahren. Deshalb sieht man im jüngsten VBZ-Sujet ein Smartphone in einer Autohalterung, in dem sich die Messages stauen. Augenzwinkerndes Fazit: Wer auf Tram und Bus umsteigt, ist auch vor solchen Staus geschützt. 

Das Sujet erreicht sein Publikum auf Inseraten in 20 Minuten, auf den Social-Media-Kanälen der VBZ sowie auf den Fahrerrückwänden der VBZ Züri-Linie.

 

 

 

Verantwortlich bei den Verkehrsbetrieben Zürich: Silvia Behofsits (Leiterin Unternehmenskommunikation), Elina Fleischmann (stellvertretende Leiterin Unternehmenskommunikation), Sherin Varghese (Business Support Unternehmenskommunikation). Verantwortlich bei Ruf Lanz: Markus Ruf, Danielle Lanz (CD), Isabelle Hauser (AD), Markus Ruf, Linda Solanki (Text), Armin Arnold (DTP), Anita Roth, Ursula Jaag (Beratung). Fotografie & Bildbearbeitung: Michèle Aschmann.

Do 08.11.2018 - 19:41
Tags
Thema
Wirtschaftsgebiet & Region

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.