Esst mehr Butter

Farner und Swissmilk zeigen in einer Plakatkampagne, dass niemand mehr zu Margarine statt Butter greifen sollte.

Schweizer Butter besteht zu einhundert Prozent aus Schweizer Rahm, und sonst nichts. Damit unterscheidet sie sich von anderen Fetten, die sich kaum ohne künstliche Zusatzstoffe oder die Störung des Ökosystems herstellen lassen. Diese einfache Formel schmückt in den nächsten Wochen die Schweizer Plakatwände und soll damit Geniesserinnen und Geniessern Lust auf Schweizer Butter machen. In ansprechender Form wird die Butter von ihrer besten Seite gezeigt und setzt damit einen ästhetischen Gegenpunkt laut Mitteilung «zur harten Realität von Ersatzprodukten».

 

Butter Karotten

 

Die Plakatkampagne wird im laufenden Jahr um verschiedene digitale Massnahmen, weitere Motive und viele neue Fakten erweitert. Getreu dem Motto «Schweizer Butter. Genial einfach.»

Verantwortlich bei Swissmilk und Farner: Stefan Arnold (Geschäftsbereichsleiter Marketing Swissmilk), Martin Rüst (Abteilungsleiter Werbung & Key Account Swissmilk), Claudia Wick (Projektleiterin Werbung Swissmilk), Amanda Ebeling (Fachstelle Herkunft Swissmilk), Michael Richner - AMS Media (Mediaplanung Swissmilk), Michel Grunder (Strategie Farner), Philipp Skrabal (CCD Farner), Fabian Röthlisberger (Head of Consulting Farner), Christoph Perner (AD Farner), Nina Wick (Beratung/Projektmanagement Farner).

Weitere Partner: Jules Moser (Food-Fotografie), Christian Splettstösser (Food-Stylist), Serge Fries – Detail AG (Bildbearbeitung und DTP), Karin Sommerhalder (Handschrift).
 

Mi 13.06.2018 - 15:55
Tags

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.