Marketing-Tag: «Storytelling: Die Magie der Story – wie Kunden zu Fans werden»

Der elfte Schweizerische Marketing-Tag im KKL Luzern stand ganz im Zeichen des Storytellings, das durch den Siegeszug von Content Marketing und Social Media verstärkt in den Fokus der Marketingbranche gerückt ist.

SMT_20160308_091636.jpg

Vier profilierte Keynote-Speaker brachten den über 1100 anwesenden Besuchern ihre persönliche Sichtweise auf erfolgreiches Storytelling näher. Jedes Keynote-Referat wurde jeweils angereichert durch Kurzgeschichten von Branchenexperten, die so die Brücke von der Theorie in die Praxis schlugen. Ein Highlight war auch dieses Jahr wieder die Verleihung der Marketing-Trophy durch die 16-köpfige Jury. Durch den Anlass führte bereits zum dritten Mal in Folge Susanne Wille.

SMT_20160308_102811.jpg

SMT_20160308_092653.jpg
Gastgeber Uwe Tännler, Präsident Swiss Marketing

«The Magic of the Story»

Im Eröffnungs-Keynote des diesjährigen Schweizerischen Marketing-Tags zeigte Keith Reinhard, Chairman, Chairman Emeritus DDB Worldwide Communications Group INC., die Bedeutung von Geschichten im Hinblick auf nachhaltige Kundenbindung auf. Es ist essentiell, Menschen mit spannenden Geschichten zu erreichen und zu inspirieren. Denn nur so gelingt die langfristige Bindung eines Kunden an eine Marke. Das Rezept zum Erfolg? Wir sollten uns nicht von technischen Möglichkeiten wie Big Data ablenken lassen, sondern uns zurück auf eine starke Idee und eine engagierende Story besinnen. Denn es gibt keinen besseren Weg als über eine relevante Geschichte mit den Zielgruppen zu kommunizieren und zu interagieren.

SMT_20160308_095019.jpg
Keith Reinhard

Tiia Maekinen, Gründerin und CEO von Musta Experience, untermauerte Reinhards Keynote mit Insights aus dem Experience Management: Um eine Geschichte erfolgreich zu erzählen, muss einerseits die Glaubwürdigkeit, andererseits ist eine nahtlose Brandexperience für den Kunden an allen Touchpoints mit einer Marke gegeben sein.

«Wie gute Geschichten im Gehirn entstehen und wie sie wirken»

Hans-Georg Häusel, Neuropsychologe und Neuromarketing-Experte, beleuchtete das Thema Storytelling in seiner Keynote aus einer völlig anderen Perspektive, nämlich aus jener der modernen Hirnforschung. Er demonstrierte hierbei, wie Geschichten aufgebaut sein müssen, um beim Rezipienten mehr als nur Aufmerksamkeit zu generieren: Langanhaltende Begeisterung wird durch multisensorische Verstärkung hervorgerufen. Je tiefer Geschichten in das Unterbewusste der Zielgruppe hineinwirken, desto höher ist der Emotionalisierungseffekt der Ansprache und somit der Erfolg.

SMT_20160308_113656.jpg
Hans-Georg Häusel

Aldo Gnocchi, Geschäftsführer Gnocchi, und Sarah Stiefel, Verantwortliche digitale Kommunikation SBB, gingen im Anschluss auf Trends und Möglichkeiten im Vereich Visual Storytelling ein und boten Einblicke in die digitale Kommunikationsstrategie der SBB. boten wieder mehr Praxisnähe: Gnocchi machte auf Trends im Bereich Visual Storytelling.
Schweizerischer Marketing-Tag

«Digital Storytelling – Content Marketing in den Märkten von morgen»

Veit Etzold, Thriller-Autor und Unternehmensberater, zeigte in seinem Keynote-Referat die Bedeutung eines guten digitalen Storytellings für die Vermarktung eines Produkts auf und zog eingängige Parallelen zu seiner Tätigkeit als Schriftsteller. Denn Storytelling muss simpel sein und die drei unabdingbaren Elemente einer klassischen Geschichte aufweisen: ein Helden, ein Schurke und ein Happy End. Will ein Unternehmen erfolgreich agieren, muss es als einziges die Bedürfnisse seiner Zielgruppe befriedigen können – oder dies zumindest in der Kommunikation so dramatisieren. Nur dann bleiben Marken als Geschichten lange haften und ist erfolgreich. Patrick Warnking, Country Director Google Schweiz, brachte dem Publikum im Anschluss das Thema «digital Storytelling» mit vertieften Insights zu Videos und deren Bedeutung näher.

SMT_20160308_142908.jpg
Veit Etzold

«From Storytelling to Storydoing»

Ty Montague, Co-Founder und Co-CEO Co Collective, kam die Ehre zu, das Abschlussreferat zu halten. Im Gegensatz zu seinen Vorrednern ging er in seiner Keynote einen Schritt weiter und unterscheidet bestimmte Marken, die ihre Geschichten aktiv mitgestal- ten (Storydoing), von denen, die Geschichten nur erzählen (Storytelling). Sogenannte Storydoers verfügen gegenüber Mitbewerbern über eine innovativere Strategie, wachsen erheblich schneller und werden in Social Media überdurchschnittlich oft (positiv) erwähnt. Und all das bei nur einem Drittel der Paid Media-Ausgaben gegenüber der Konkurrenz.

SMT_20160308_150748-(1).jpg

Die Gewinner der Marketing-Trophies 2016

• In der Kategorie KMU: Elkuch Josef Recycling Center mit Markenkern, Chur, mit dem Projekt «Supersack – ein Schritt in die richtige Richtung» 


• In der Kategorie NPO: Bookbridge mit Contexta, Bern, für das Projekt «Book- bridge Capability Programm»

• In der Kategorie Grossunternehmen: Coop Genossenschaft, Basel, für das Projekt «Mondovino – Der Weinclub von Coop»

• Der Publikumspreis ging an: Coop Genossenschaft, Basel, für das Projekt «Mondovino – Der Weinclub von Coop»

• Der Sonderpreis ging an: SwissShrimp mit Bruppacher und Partner, Solothurn, für das Projekt «Markenaufbau SwissShrimp» 


SMT_20160308_163935.jpg

SMT_20160308_154639.jpg

SMT_20160308_153234.jpg

SMT_20160308_155447.jpg
 

Di 08.03.2016 - 19:45

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.