«Reinhold Weber, Frank Bodin und Alexander Jaggy haben mich in meiner Laufbahn geprägt»

Patrick Beeli, Creative Director bei Havas Creative, stellt sich unseren «13 Fragen».

1. Wie hat sich die Werbung verändert, seit Sie angefangen haben?

Komplett. Vom Layout-Kleber zum Multichannel-Spezialisten. Die Anforderungen haben sich grundlegend verändert. Was aber gleich geblieben ist, ist die Suche nach der differenzierenden Strategie und Idee.

 

2. Was kommt Ihnen auf keinen Fall ins Büro?

Engstirnigkeit. Es gibt schon genug Regeln und Verbote, da soll man wenigstens im Geiste frei sein können.

 

3. Wofür möchten Sie am liebsten werben?

Das habe/n ich/wir bereits getan: Ich arbeite in einer Agentur, die schon lange Präventionskampagnen macht, wie zum Beispiel den Beginn der «Love Life»-Kampagne, «Smoke Free» oder die Suizidprävention, denn das macht Werbung «meaningful». Werbung soll auch für Sinnvolles eingesetzt werden.

 

Werbung soll auch für Sinnvolles eingesetzt werden.

 

4. Was halten Sie von Influencer Marketing?

Nichts Neues. Früher waren es Testimonials auf Plakaten, heute sind es Influencer auf Handyscreens. Also alter Wein in neuen Schläuchen.

 

5. Das beste Buch, das Sie in letzter Zeit gelesen haben?

«Great Expectations» von Charles Dickens. Ein Klassiker.

 

 

 

6. Was ist für Sie die momentan grösste Herausforderung für die Werbung?

Dass wir nur noch auf Big Data, Personalized Marketing, Artificial Intelligence Marketing und so weiter schauen und den eigentlichen Kern unserer Arbeit vernachlässigen, nämlich das Vermitteln einer relevanten Botschaft.

 

7. Hat das klassische Agenturmodell langfristig eine Zukunft?

Ich denke nicht. Die Branche ist im Umbruch. Ich kann nicht sagen, wie es in Zukunft aussehen wird. Was ich aber sagen kann, ist, dass es anders sein wird.

 

8. Schon mal überlegt, die Werbebranche zu verlassen?

Ja, aber mangels besserer Alternativen schnell wieder verworfen. Zudem muss man zurzeit die Branche gar nicht verlassen. Der Umbruch, der stattfindet, eröffnet viele neue Möglichkeiten und Perspektiven.

 

9. Können Sie uns ein kleines Geheimnis verraten?

Ich hätte fast den Abgabetermin dieses Interviews verpasst!

 

10. Welche Rolle spielen Awards in der Werbebranche?

Sie spielen immer noch eine wichtige Rolle, denn sie spornen zu Höchstleistungen an. Awards sollten aber in einem gesunden Verhältnis zum Daily Business sein.

 

11. Welche Eigenschaften machen Sie zu einem guten Werber?

Empathie und die Fähigkeit, die Perspektive wechseln zu können, denn man muss die Menschen lesen können. Atticus Finch hat in seinem Buch «To Kill a Mockingbird» (Harper Lee, 1960) seinen Kindern beigebracht, dass «you never really understand a person until you consider things from his point of view… until you climb into his skin and walk around in it.» Das bringt es auf den Punkt, was Werber tun sollten.

 

12. Wie wissen Sie bei einer Idee, dass sie gut ist?

Wenn Leichtigkeit eintritt.

 

13. Die wichtigste Person in Ihrer beruflichen Laufbahn?

Da gibt es drei Persönlichkeiten, die mich in meiner Laufbahn geprägt haben: Reinhold Weber, Frank Bodin und Alexander Jaggy. Danke euch dafür!

 

Patrick Beeli ist Creative Director und Mitglied der Geschäftsleitung bei Havas Creative. Seine vorhergehenden Stationen waren unter anderem Jung von Matt, Euro RSCG und Weber, Hodel, Schmid. Er hat zahlreiche nationale und internationale Preise gewonnen, dazu gehören auch zwei Cannes-Löwen, zudem ist er Mitglied des ADC Schweiz. Wichtiger als alle Preise ist ihm aber seine Familie mit zwei Kindern.

 

Die Werbewoche-Serie «13 Fragen» erscheint Print und Online. Alle bisherigen Folgen finden Sie unter Werbewoche.ch/13-fragen.

Di 04.09.2018 - 16:21

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.