«Beeinflusser waren schon immer ein Faktor. Keine neue Erfindung.»

Andreas Felder ist Managing Partner der St. Galler Agentur Rembrand und stellt sich unseren «13 Fragen».

1. Wofür würden Sie gratis arbeiten?

Seit 15 Jahren arbeiten wir Jahr für Jahr gratis und freiwillig für Menschen und Organisationen, die nicht am grossen Spendentopf hängen und genau deshalb gute Kommunikation benötigen.

 

2. Was kommt Ihnen auf keinen Fall ins Büro?

Eine Pflanze.

 

3. Was halten Sie von Influencer Marketing?

Altes Marketingwissen, neuer Begriff. Beeinflusser waren schon immer ein Faktor. Keine neue Erfindung.  

 

4. Wie sieht Ihr privates TV-Konsumverhalten aus?

Meine Fernbedienung setzt aufgrund Weniggebrauchs etwas Staub an.

 

5. Wären Sie nicht Werber geworden – was dann?

Vielleicht Heftliaboverkäufer? Der kommt im Ranking des Berufsimages zwar knapp nach dem Werber, aber immer noch vor dem Occasionshändler. 

 

6. Was ist für Sie die momentan grösste Herausforderung für die Werbung?

Dass Controller und sonstige Zahlenfanatiker auf Kundenseite definitiv die Oberhand gewinnen, die meinen, was sich an Wirkung nicht sofort quantifizieren lasse, sei hinausgeworfenes Geld.

 

7. Was möchten Sie nie über sich hören müssen?

Arroganter Tubel.

 

8. Ein Buzz-Wort, das Ihnen auf die Nerven geht?

Influencer Marketing.

 

9. Wofür würden Sie unter keinen Umständen werben?

Kim Jong-un, Donald Trump, Vladimir Putin.

 

10. Welchen Werbeträger finden Sie abscheulich?

Die meist mit Prostatatablettenwerbung bestückten Leuchttäfelchen auf übel riechenden Urinalen.

 

11. Nennen Sie uns eine Kampagne, die Ihnen in letzter Zeit positiv aufgefallen ist – aber nicht von Ihnen stammt.

Den Migros-Weihnachtsspot 2017.

 

12. Welche Werbekampagne aus Ihrer Kindheit hat einen bleibenden Eindruck auf Sie hinterlassen?

Da gibts ein paar davon: zum Beispiel Bauknecht mit dem Claim «Bauknecht weiss, was Frauen wünschen». Den habe ich nie so richtig verstanden damals, und ich weiss manchmal auch heute noch nicht, was Frauen wirklich wünschen. Oder die Zigarettenwerbung im Vorabendprogramm (!): «Wer wird denn gleich in die Luft gehen?» mit dem HB-Männchen. Oder «Ich trinke Jägermeister, weil …» Natürlich auch «FIGUGEGL», «Da weiss man, was man hat» usw. Es waren glaub fette Zeiten für Werber, damals in den 70ern.

 

13. Was geht Ihnen durch den Kopf, wenn Sie auf der Strasse oder im Fernsehen eine Kampagne sehen, die aus Ihrer Feder stammt?

Vielleicht hätte man das oder dieses doch besser machen können.

 

Andreas Felder ist Managing Partner der Rembrand AG für Marke, Design und Kommunikation in St. Gallen. Sein Spezialgebiet sind der Aufbau und die Führung von Marken in den Bereichen Konsumgüter, Detailhandel und Tourismus. Vor seiner Zeit bei Rembrand war er lange Jahre in verschiedenen Marketingfunktionen in der Dienstleistungs- und Konsumgüterbranche im In- und Ausland tätig.

Do 15.03.2018 - 22:19
Tags
Wirtschaftsgebiet & Region

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.