«Wenn jemand zu wenig Geld für ein Rindsfilet hat, muss er mit Fantasie etwas aus Hackfleisch machen»

Oliver Rau, Geschäftsführer und Mitinhaber der Rau Werbeagentur, stellt sich unseren «13 Fragen».

1. Was kommt Ihnen auf keinen Fall ins Büro?

Ein Chihuahua.

 

2. Wie sieht Ihr privater TV-Konsumverhalten aus?

DMAX, Pro7 MAX, ZDF Neo, Kabel 1 Doku oder dann ein spannendes Fussballspiel auf SRF 2.

 

3. Fallen Sie auf Werbung herein? Wann?

Ab und zu. Wenn ich zum x-ten Mal ein Produkt auf einem der Homeshopping-Kanäle gesehen hab – z. B. den grünen, handlichen Gartenschlauch. Den kann ich allerdings empfehlen.

 

4. Wieso würden Sie Ihren Kindern zuraten oder abraten, eine berufliche Zukunft in der Werbung/ Kommunikation zu suchen?

In der Kommunikationsbranche kann man sehr viel Spass haben – bei uns ist das zumindest so –, und Langeweile gibt es auch nicht.

 

5. Wann herrscht in Ihrer Agentur schlechte Stimmung?

Wenn ich mich gegen den AD und CD durchsetzen muss. Zum Glück ist das nur sehr selten der Fall.

 

6. Was halten Sie von Adblockern?

Wer sie einsetzen möchte, kann das selber entscheiden. Man darf dann aber nicht erwarten, dass immer mehr gratis zur Verfügung gestellt wird.

 

7. Wo sehen Sie aktuell die grösste Herausforderung für die Werbebranche?

Die allgemeine Haltung, immer mehr für immer weniger. Wir machen oft den Vergleich mit einer Metzgerei. Wenn jemand zu wenig Geld für ein Rindsfilet bei sich hat, muss er mit Fantasie etwas aus Hackfleisch machen.

 

8. Erhält die Werbebranche für ihre Arbeit genug Wertschätzung?

Nein, leider nicht. Es kommt ja alles aus dem Computer.

 

9. Welche Werbekampagne aus Ihrer Kindheit hat einen bleibenden Eindruck auf Sie hinterlassen?

Die Toni-Jogurt- und die Mitsubishi-Kampagne.

 

10. Glauben Sie, dass Sie das Salär verdienen, das Sie verdienen?

Aber sicher.

 

11    Worauf können Sie unmöglich verzichten?

Auf meine tägliche Schachtel Marlboro rot.

 

12. Welchen Werbeträger finden Sie abscheulich?

Pop-ups.

 

13. Schon mal überlegt, die Werbebranche zu verlassen?

Ja, immer wieder mal. Aber ich gabs schnell wieder auf.

 

Oliver Rau ist Mitinhaber der Rau Werbeagentur, die vor sieben Jahren mit Richard Rau, dem früherer Creative Director der Werbeagentur Cosmic, gegründet wurde. Interio, Herren Globus, OfficeWorld, BASF und z.B. Sika waren bekannte Brands, die von beiden bei Cosmic kreativ begleitet wurden. Die Rau Werbeagentur hat sich in den letzten Jahren stark im Bereich Immobilien spezialisiert. So gehören neben Halter, Privera, KM&P oder CSL Immobilien auch Credit Suisse, der Schweizer Cafetier Verband, Clear Channel Schweiz und weitere Kunden in ihr Portfolio. 

Do 15.02.2018 - 20:50

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.