«Es kann kein Zufall sein, dass ich jetzt für Dennis Lück arbeite»

Lukas Amgwerd, Junior-Texter bei Jung von Matt, nimmt diese Woche in der «Werber des Jahres»- und in der ADC-Awards-Jury Einsitz. Der ADC Young-Creatives-Award-Gewinner stellt sich unseren «13 Fragen».

1. Was kommt Ihnen auf keinen Fall ins Büro?

Ich bin Junior-Texter. Welches Büro?

 

2. Was tut Ihnen leid?

Dass Sir John Hegarty keine Zeit hatte und Sie nun mit mir Vorlieb nehmen müssen.

 

3. Wofür möchten Sie am liebsten werben?

Es gibt viele Marken, die das Werberherz höherschlagen lassen. Nike fällt mir als Erstes ein. Aber vor allem würde ich gerne für eine Marke werben, die sich etwas traut und nicht komplett beratungsresistent ist.

 

4. Welche fünf Tonträger würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Metallica – «Kill’em all»
Metallica – «Ride the Lightning»
Metallica – «Master of Puppets»
Metallica – «… and Justice for all»

Sie sehen, es kann kein Zufall sein, dass ich jetzt für Dennis Lück arbeite. Zudem weiss ich, dass es sich nur um vier Alben handelt. Aber glauben Sie mir, nach diesen vier brauchen sie kein fünftes.

 

5. Welche Printmedien haben Sie privat abonniert?

Ich kenne einige Vegetarier oder gar Veganer, die dieses Interview lesen werden. Ich sags trotzdem: «Beef»!

 

6. Wer war der amüsanteste Lunch-Partner?

Das kann nur mein Kreativ-Buddy Ben Staudenmann sein. Wenns ums Essen geht, kennt er gar nichts. Er brät auch einfach mal auf einer tragbaren, elektrischen Herdplatte zwei Kobe-Beefsteaks über den Mittag. Einfach so. Über den Geruch kann sich dann die ganze Agentur freuen. Oder auch nicht.

 

7. Das beste Testimonial, das es je gegeben hat?

Manchmal kommt es mir vor, als gäbe es in der ganzen Schweiz nur ein einziges Testimonial. Raten Sie mal, wen ich meine. Kommen Sie nie drauf. Kleiner Tipp: Stan Wawrinka ist es nicht.

 

8. Wären Sie nicht Werber geworden – was dann?

Der einzige Beruf, der bei Menschen auf noch weniger Anklang stösst: Banker.  

 

9. Stimmt für Sie die kolportierte Meinung, dass man in Agenturen nicht alt werden kann, oder ist das ein Vorurteil?

Da mich diese Frage in meinem Alter glücklicherweise noch nicht beschäftigt, habe ich nicht wirklich eine Antwort darauf. Ich weiss aber, dass zum Beispiel bei Wirz mit Hanspeter Schweizer und Thomas Kurzmeyer zwei Herren sitzen, die schon einiges erlebt haben und immer noch kreativ unterwegs sind. Und von beiden habe ich viel gelernt.

 

10. Schon mal überlegt, die Werbebranche zu verlassen?

Bisher nicht. Ich habe ja gerade erst begonnen und eigentlich auch vor, noch mindestens so lange dabei zu sein, dass ich mir über die vorherige Frage Gedanken machen muss.

 

11. Was hat Sie inspiriert, in die Werbebranche einzusteigen?

Ist es sehr peinlich, wenn ich jetzt «Mad Men» sage? Ja? Na dann … die legendäre Nike-Kampagne: «Just do it».

 

12. Können Sie uns ein kleines Geheimnis verraten?

Es war doch «Mad Men».

 

13. Was wollen Sie unbedingt erreichen?

Dieses Interview in zehn Jahren wiederholen. Entweder weil ich dann als gestandener, erfolgreicher Werber wirklich etwas zu erzählen habe oder weil ich dann der älteste Junior-Texter der Schweiz bin. Deal?

 

Lukas Amgwerd ist ein klassischer Quereinsteiger. Nach Banklehre und Wirtschaftsstudium entschied er sich Ende 2015, bei Wirz einen Copytest einzureichen. 15 Monate später ist er mit seinem Kreativpartner Ben Staudenmann bei Jung von Matt als Junior-Texter engagiert. Er hat 2016 den ADC Young Creatives Award in der Kategorie Print gewonnen und wurde von der Werbewoche als einer von vier Jung-Kreativen in die Werber-des-Jahres-Jury 2017 berufen.

 

Die «13 Fragen» erscheinen sowohl Online wie auch in der Printausgabe der Werbewoche.

Umsetzung: Thomas Häusermann

Mo 27.03.2017 - 13:47

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.