Agentur am Flughafen gewinnt an den Econ Megaphon Awards Bronze und Silber

Die Altenrheiner Agentur am Flughafen gewinnt Bronze und Silber an den Econ Megaphon Awards in Berlin. Heimat, Berlin wird derweil Agentur des Jahres – nicht nur wegen des Heimvorteils.

«Wir Schweizer sagen nicht viel. Danke.» Mit diesen Worten übernahm Agentur-am-Flughafen-Chef René Eugster mit Sohn Maximilian Eugster den Bronze-Award an den Megaphon Awards am Winners Dinner Berlin. Ausgezeichnet wurden sie für die Out-of-Home-Aktivität «Auf ein Glas bei Wehrle’s».

Als es für den Silber-Award  noch mal auf die Bühne ging, machte der Agenturchef dann doch ein paar mehr Worte und zitierte die Komikerin Hazel Brugger: «Wir Schweizer haben keine Emotionen. Wir haben Geld.» Und fügte an: «Und jetzt auch diesen Award!» Silber gab es für den «Hockar» als erstes multifunktionales Imagebroschürenmailing. Das Einreichevideo:

 

Die Schweizer sprangen damit auf Rang 5 im Wettbewerbsranking der deutschsprachigen Agenturen. Dazu trugen auch die Erfolge als Bester der Branchen Automobil (für Emil Frey in Dialogmarketing) sowie Weitere Dienstleistungen (für Diction in Printpublikationen) bei.

Mit Gold wurden fünf Kampagnen ausgezeichnet: zweimal die Dark Diaries der FDP von Heimat, Berlin in der Kategorie Film/Spot, Digitale Kampagne. Elbkind gewann für Ritter Sport Einhorn in der Kategorie Promotion, La Red mit ARD-aktuell «Sag’s mir ins Gesicht» in Social-Media-Aktivitäten und Denkwerk mit «The World through my Eyes» für die Deutsche Synästhesie-Gesellschaft in der Kategorie Mobile/Apps.

 

Dark Diaries FDP

 

Heimat, Berlin räumt ab

Mit weiteren Megaphon Awards in Silber und Bronze für Swisscom und Hornbach toppte Heimat, Berlin das Wettbewerbsranking und freute sich über den Titel Agentur des Jahres. Gefolgt von Elbkind, die mit dem Einhorn noch zweimal Bronze holten (in den Kategorien Kampagne, Social-Media-Aktivitäten) sowie in der Kategorie Film/Image Silber für Mercedes-Benz («A Guide to Growing Up») einfuhren.

 

«Wir freuen uns, uns mit Heimat, Berlin und Kampagnen für FDP Deutschland, Mercedes und Rittersport zu messen», sagte René Eugster nach der Preisverleihung. «Dass wir hier mit zwei Möbelgeschäften aus St. Gallen gewonnen haben, heisst, dass unsere Arbeit wirklich gut sein muss. Die Marken, für die wir gewonnen haben, sprechen nicht für sich. Das macht uns extrem stolz.»

Von den in diesem Jahr 303 Einreichungen schafften es 194 in den Branchenvergleich und davon wiederum 115 auf die Shortlist der Jury. In der Jury vertreten waren Auftraggeber von Unternehmensseite, Kreative und Strategen aus Agenturen sowie Vertreter der Medien und Wissenschaft, darunter auch die ehemalige Chefredaktorin Anne-Friederike Heinrich.

 

Econ Jury
Die Jury – bestehend aus Vertretern von Auftraggebern, Agenturen, Medien und Wissenschaft – urteilte über 115 Arbeiten.

 

Mehr Informationen zum Award gibt es auf der Website von Econ Forum. (ank)

Fr 02.02.2018 - 11:19

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.