«Werber des Jahres», Facebook, Urs: Die Werbewoche 5/2018 ist da

Die Werbewoche 5/2018 liegt in Ihrem Briefkasten – wir sagen Ihnen, wieso es sich lohnt, sie zu lesen.

Die Wahl zum «Werber des Jahres» 2018 steht an – und Sie bestimmen mit. Wir stellen Ihnen deshalb die drei Nominierten ausführlich vor. Aber auch zahlreiche andere spannende Beiträge und Themen erwarten Sie:

Mit den neusten Algorithmus-Anpassungen stellt Facebook wieder den Nutzer und sein soziales Umfeld in den Mittelpunkt. Für Medien, Marken und Unternehmen wird es nun noch schwieriger, die eigene Followerschaft zu erreichen. Wie schätzen Schweizer Medien diese Entwicklung ein? Die Werbewoche hat nachgefragt – bei NZZ, WOZ, Tsüri, Tamedia, Südostschweiz, Watson, SRF, Republik, Blick und 3 Plus.

Theophil Butz stört sich in seiner Kolumne «Der Motz von Butz» an der «aggressiven Masche, die Kinder vor den Karren zu spannen» – am Beispiel der aktuellen Migros-Oster-Plüschtier-Aktion. «Was mich verärgert, ist nicht das schlechte, dilettantische Handwerk dieser Jöö-Aktion, sondern dass man hier nur auf kleine Buben und vor allem Mädchen abzielt.» Butz plädiert dafür, «dass diese Art Werbeaktionen nicht mehr erlaubt sein sollte.»

Angelo Stamera, Präsident von Sponsoring Schweiz, verrät im Gespräch mit der Werbewoche, wie Unternehmen zu Zeiten der Digitalisierung klug sponsern – und was sie besser bleiben lassen sollten.

Fabio Pontiggia, Chefredaktor des Corriere del Ticino, sieht in der Kolumne «Medienmeinung» die Lösung der Medienkrise nicht in Subventionen. Sondern in einer «Rückerziehung» der Kundschaft – diese müsste wieder lernen, dass für solide Information bezahlt werden müsse. Seine Vision: Alles, was in der Herstellung kostet, darf im Internet nicht mehr gratis verfügbar sein. «Es gibt keinen anderen Weg», ist er überzeugt.

Wir beleuchten das neue Rivella-Getränk Urs näher und zeigen, wer dahinter steckt, was man sich der Markenentwicklung gedacht hat und wie das Produkt beworben wird.

Wir haben uns mit Curdin Janett über sein Leben als Käser unterhalten und bei Karin Keller-Sutter sowie Gerhard Pfister nachgefragt, wieso sie plötzlich für die WOZ werben.

Beat Hürlimann präsentiert und erklärt die möglichen Buzz-Word-Nachfolger des Influencer Marketings: Snippet Marketing, Experimental Marketing, AR Marketing, Data Marketing, Contextual Marketing, Predictive Marketing, Voice Marketing und Live-Video Marketing. Er prognostiziert: Der Markt der Influencer wird kollabieren – zu teuer, zu wenig ROI.

 

Sollte die Werbewoche sollte auch in Ihrem Unternehmen aufliegen (und gelesen werden)?  Hier geht's zu den Abos.

Do 08.03.2018 - 15:04

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.