Seed dreht für Swiss Life Mini-Dok über selbstbestimmtes Leben

Die Zürcher Schmiede für Unternehmensfilme Seed hat für Swiss Life einen kurzen Dokumentarfilm realisiert, der dazu inspiriert, sich mit Fragen über sich selbst auseinanderzusetzen: Wer bin ich? Was ist mir wichtig? Inwiefern und zu welchem Preis verfolge ich meine Ziele?

Das Leitthema der Selbstbestimmung ist der durchgängige rote Faden der Swiss Life Kommunikation. Swiss Life unterstütze ihre Kunden, damit diese ein längeres Leben selbstbestimmt führen können, heisst es in einer Pressemitteilung.

 

Seed hat deshalb einen kurzen Dokumentarfilm über drei Menschen realisiert, die sich für ein selbstbestimmtes Leben entschieden haben: Eine Jugendliche aus Selzach, die hartnäckig ihren Traum des Alphornspiels verfolgt, eine Kölnerin, die gegen den Verpackungswahn antritt, und ein Vater in Paris, der auf der steten Suche nach dem Sinn des Lebens ist. Der Film inspiriert dazu, sich mit wichtigen Fragen der Selbstbestimmung auseinanderzusetzen: Wer bin ich? Was ist mir wichtig? Inwiefern und zu welchem Preis verfolge ich meine Ziele?

Seed hat den Film in enger Zusammenarbeit mit Swiss Life entwickelt und umgesetzt. Regie führte Simon Steuri. Der Film wird im Rahmen von internen und externen Veranstaltungen eingesetzt und auf Websites von Swiss Life sowie in den sozialen Medien gezeigt.

Verantwortlich bei Swiss Life: Christian Pfister, Michael Preisig. Verantwortlich bei Seed Audio-Visual Communication: Simon Steuri (Regie), Sam Knaus (Konzept), David Haisch (Recherche, Casting), Sergio Cassini (Kamera), André Agustoni, Claudio Garovi (Produktionsleitung), Felix Courvoisier (Produzent).

Mo 05.02.2018 - 12:06

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.