Das Strassenmagazin Surprise feiert sein zehnjähriges Bestehen

Ein Konzept, das überzeugt: Seit zehn Jahren bietet das Strassenmagazin Surprise Leuten in Not eine sichere Arbeitsstelle. Egal, was in der persönlichen Vergangenheit auch schief gelaufen sein mag, als Heftverkäuferin oder Verkäufer erhält jeder eine Chance sein finanzielles Auskommen zu bestreiten.

Ein Konzept, das überzeugt: Seit zehn Jahren bietet das Strassenmagazin Surprise Leuten in Not eine sichere Arbeitsstelle. Egal, was in der persönlichen Vergangenheit auch schief gelaufen sein mag, als Heftverkäuferin oder Verkäufer erhält jeder eine Chance sein finanzielles Auskommen zu bestreiten. Seit dem Relaunch im Jahr 1999 und verschiedenen personellen Wechseln in Redaktion und Geschäftsleitung, bildet das Magazin seit einigen Jahren auch inhaltlich eine stetige Bereicherung für die Schweizer Presselandschaft. Neben gesellschaftlichen Themen, kommen im Heft auch immer wieder die Verkäufer und Verkäuferinnen selbst zur Sprache, werden Leute von der Strasse portraitiert oder wird über kulturelle Ereignisse berichtet. Einen grossen Absatz fand das Ausgabe Nr. 68 aus dem Jahr 2003 mit dem exklusiven Abdruck des ersten Kapitels von «Harry Potter und der Orden des Phönix».  
Rund um das Erscheinungsdatum des siebten und letzten Harry Potter-Bandes (27. Oktober) wird auch das exklusive Interview des Spiegel-Mitarbeiters Christoph Dallach mit der Potter-Autorin Joanne K. Rowling ausschliesslich in deutschsprachigen Strassenzeitungen zu lesen sein. Mit dem exklusiven Veröffentlichungsrecht gibt Joanne K. Rowling Surprise und den anderen deutschen Strassenzeitungen die Möglichkeit, ihre Auflage zu steigern und verstärkt auf die Anliegen der sozialen Zeitungsprojekte aufmerksam zu machen.
 
Für viel Aufruhr sorgte das provokative Portrait des US-Physikers Bobby Henderson, der in Heft Nummer 115 behauptete, ein fliegendes Spaghettimonster habe die Welt erschaffen. Aber auch spannende Reportagen, wie diejenige über die Zürcher S-Bahn-Sprayer oder der in diesem Jahr erschienene, leicht absurde Erlebnisbericht von einer Nacht auf dem Frauenklo machen das Magazin immer wieder zu einer spannenden Lektüre.
Mit einer Auflage von durchschnittlich 23’000 Exemplaren erreicht Surprise zweimal monatlich rund 90'000 Leserinnen und Leser in und um Basel, Zürich, Bern und St. Gallen.
Den runden Geburtstag begeht das Magazin diesen Samstag ab 20 Uhr mit einer grossen Party in der Roten Fabrik in Zürich. Unter anderem werden dort mit dem Rapper Bligg und Stiller Has-Sänger Endo Anaconda auch die beiden Titelhelden der aktuellen Ausgabe ein Ständchen zum Besten geben.

Mo 18.08.2008 - 12:43

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.