Die SDA-Redaktion unterzieht sich einer kompletten Reorganisation

Die Schweizerische Depeschenagentur, die nach der Fusion als Keystone-SDA firmiert, organisiert sich neu. Das multimediale Angebot - Texte, Fotos und Videos aus einer Hand - wird ausgebaut. Die starke regionale Verankerung bleibt bestehen. Die Neuorganisation tritt am 4. Juni in Kraft.

Im Zuge der Reorganisation wird Keystone-SDA die Kräfte in der nationalen und internationalen Berichterstattung bündeln. Zu diesem Zweck hat sie aus zwei Ressorts einen Pool mit Redaktorinnen und Redaktoren gebildet, die Meldungen aus dem In- und Ausland an die Kunden ausliefern.

 

Newsdesk führt Regie

Das multimedial besetzte Newsdesk führt künftig Regie. Es ist dafür zuständig, dass Text, Bild und Video zu einem multimedialen Angebot aufbereitet werden. Alle drei Sprachen - deutsch, französisch und italienisch - sitzen in der Regie zusammen. Vor dem Hintergrund eines stark gesunkenen Personalbestandes hat SDA die Strukturen angepasst, um genügend Mittel für die Abdeckung der schweizerischen und internationalen Aktualität sicherzustellen. Die Berichterstattung über Ereignisse in der Schweiz bleibt die Kernaufgabe von Keystone-SDA. Das gilt namentlich für die nationale Politik, die eine unverändert hohe Priorität im Nachrichtenangebot hat.

Die Keystone-SDA wird laut Mitteilung auch künftig in der Lage sein, über bedeutende internationale Entwicklungen ausführlich zu berichten. Die Agentur wird dank der unverändert engen Zusammenarbeit mit den Partneragenturen während 24 Stunden am Tag an 365 Tagen im Jahr über alle wichtigen Ereignisse rund um den Globus berichten. Das Ausland-Desk wird zwar während zwei Stunden pro Tag (von 07.00 bis 08.30 Uhr) nicht besetzt sein. Während dieser Zeit laufen jedoch die Meldungen der DPA automatisch bei den Kunden ein. In der übrigen Zeit übernimmt das Desk die Aufgabe der Nachrichten-Selektion.

 

In allen Regionen der Schweiz präsent

Im Zuge der Reorganisation gibt Keystone-SDA den Regionen mehr Gewicht. Die deutschsprachigen Regionalbüros sind organisatorisch neu dem Hub Zürich zugeteilt. Das Ziel ist es, die Hubs multimedial auszurichten, sprich auch hier Text, Bild und Video zu bündeln. Der Sport ist seinerseits in die multimediale Produktion eingebunden.

Dem Hub Zürich sind die Büros in Aarau, Basel, Bellinzona, Bern, Chur, Luzern, St. Gallen und Zürich zugeordnet. Der Hub Zürich arbeitet ebenfalls multimedial. Die Büros in der Westschweiz - Genf, Sitten, Lausanne sowie die leicht ausgebaute Berichterstattung aus Freiburg-Neuenburg, Biel, Jura/Berner Jura - werden vom Hub Lausanne aus koordiniert. In einem Newsroom sind auch hier Texter, Fotografen und Video-Journalisten vereint.

 

Kooperation mit der AWP

Im Zuge ihrer Reorganisation lagert die Keystone-SDA die Wirtschaftsberichterstattung an die Finanznachrichtenagentur AWP aus. Im Gegenzug baut jedoch AWP, die ebenfalls zur Keystone-SDA-Gruppe gehört, die Ressourcen aus. Sie beschäftigt neu rund 30 erfahrene Journalistinnen und Journalisten an den Standorten Zürich, Bern und Genf. Diese Nachrichten kommen im gleichen Kanal und Format wie heute bei den Kunden an. An Werktagen liefert die AWP im Zeitfenster 06.30 bis 18.30 Uhr Meldungen über mikro- und makro-ökonomischen Themen aus.

An den Wochenenden wird Keystone-SDA weiterhin Wirtschaftsthemen der Sonntagspresse in die Presseschau aufnehmen. Einzelmeldungen wird es dagegen weniger geben. Treffen Breaking News am Abend, in der Nacht oder am Wochenende ein, so werden sie nach wie vor abgedeckt. Regionale Wirtschaftsmeldungen werden weiterhin von Journalistinnen und Journalisten in den Regionen produziert. (SDA)

Fr 01.06.2018 - 11:08

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.