Projekt «Lego»: Tamedia will feste Arbeitsplätze abschaffen

Tamedia will als erstes grösseres Medienhaus sämtliche festen Arbeitsplätze abschaffen. Stattdessen sollen die Mitarbeiter konzernweit nur noch in zugeteilten Zonen mit verstellbarem Mobiliar tätig sein.

Das Unternehmen hat dazu das Projekt «Lego» lanciert, wie die Handelszeitung berichtet.  Dank cloudbasierten Systemen soll es dem Personal dabei möglich sein, unterwegs, in externen Büros oder von zu Hause aus zu arbeiten.

Mitarbeiter üben Kritik an den Plänen. Sie befürchten, das Unternehmen wolle sie ins Homeoffice verschieben, um in den Bürogebäuden Arbeitsfläche einzusparen. Genährt wird das Misstrauen, da die Unternehmensführung erwägt, das gläserne Medienhaus auf dem Zürcher Werdareal aufzugeben. Tamedia-Sprecher Christoph Zimmer betont, dass das Projekt «Lego» nicht standortabhängig sei. Es gehe vielmehr darum, wie man künftig zusammenarbeite und welche Flexibilität man dabei benötige.

Mi 16.05.2018 - 17:25
Tags

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.