Carolina Müller-Möhl und Dominique von Matt wieder in den NZZ-Verwaltungsrat gewählt

Die AG für die Neue Zürcher Zeitung feierte mit der ordentlichen Generalversammlung am Samstag ihr 150-jähriges Bestehen in der Samsung Hall in Stettbach. Auf der Tagesordnung standen die Wiederwahl zweier Verwaltungsräte sowie die Erhöhung der Dividende.

Die Generalversammlung stand im Zeichen des 150-Jahr-Jubiläums der AG für die Neue Zürcher Zeitung. Die Aktiengesellschaft wurde 1868 gegründet, um das Fortbestehen der damals bereits 88-jährigen Neuen Zürcher Zeitung zu sichern. Verwaltungsratspräsident Etienne Jornod würdigte dies als weitsichtigen Schritt, der die NZZ auf ein breiteres Fundament stellte.

Im Rahmen der Tagesordnung bestätigte die Generalversammlung Carolina Müller-Möhl und Dominique von Matt mit einer deutlichen Mehrheit für eine weitere vierjährige Amtszeit. Aufgrund des positiven Gruppenergebnisses entschied die Generalversammlung antragsgemäss, eine Dividende von 250 Franken pro Aktie auszurichten. Dies entspricht einer Erhöhung von 50 Franken pro Aktie gegenüber dem Vorjahr. Auch alle weiteren Traktanden genehmigten die Aktionärinnen und Aktionäre gemäss den Anträgen des Verwaltungsrats.

Sa 14.04.2018 - 18:33

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.