Eklat vor der «Arena»-Sendung zu No Billag

Vor der dritten Fernsehsendung «Arena» zur No-Billag-Initiative kam es am Freitagabend laut einer Meldung der SonntagsZeitung hinter den Kulissen zu einem Eklat.

No-Billag-Initiant Olivier Kessler bezeichnete den Moderator Jonas Projer als Billag-Profiteur, der deshalb die Sendung nicht moderieren dürfe. Kessler habe dann verlangt, das Interview mit Bundesrätin Doris Leuthard selber führen zu können, was aber abgelehnt wurde. Mehrere Arena-Teilnehmer bestätigten der Zeitung den Vorfall und sprachen von einem «krassen» Verhalten. Kessler seinerseits sprach dagegen von einer «SRF-Skandal-Arena». (SDA)

So 04.02.2018 - 19:35

Kommentare

Ich habe von diesem Eklat am letzten Sonntag im Radio gehört. Mit solchem Vorgehen hat sich meiner Meinung nach Olivier Kessler einen schlechten Dienst erwiesen. Dadurch dürfte er sich noch mehr Neinstimmen eingehandelt haben. Es kann nicht angehen, dass sich jemand anmasst, in einer Fernsehsendung selber das Zepter in die Hand zu nehmen.

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.