UPC Schweiz gewinnt Kunden und verliert Umsatz

Liberty Global hat das zweite Quartal 2017 bilanziert. Die Tochter UPC Schweiz gewann Abonnenten im Internet-, Festnetz- und Mobilfunkmarkt. Das TV-Geschäft schrumpft hingegen.

Liberty Global hat am 30. Juni sein zweites Geschäftsquartal 2017 abgeschlossen und nun Zahlen dazu publiziert. Das Mutterhaus von UPC Schweiz misst seinen Erfolg mit umsatzbringenden Einheiten, die es «Revenue Generating Units» (RGU) nennt.

In Europa konnte Liberty Global in den ersten 6 Monaten 406'200 RGUs gewinnen. Das tönt gut, ist gegenüber dem Vorjahr aber ein Rückgang von 6,3 Prozent. Vergleicht man nur das zweite Quartal 2017 mit dem Vorjahr, liegt das Minus gar bei 37,5 Prozent.

 

Umsatzrückgang in Schweiz und Österreich

In der Schweiz und Österreich sieht es besser aus: UPC gewann in der Region im ersten Halbjahr 8200 und im zweiten Quartal 10'600 RGUs im Vergleich zum Vorjahr. Ein Grund dafür seien die neuen Connect-&-Play-Abos, die UPC in der Schweiz im Mai lancierte. Im Rahmen des Programms Autostrada schloss UPC im 2. Quartal in der Schweiz und Österreich 12'000 Haushalte an sein Glasfasernetz an.

In der Schweiz reduzierte sich der Umsatz im 2. Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 1,9 Prozent auf 334 Millionen Franken. Der Umsatz in der Schweiz und Österreich sank im zweiten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 2,7 Prozent. Er lag bei 435,1 Millionen US-Dollar. Im Halbjahresvergleich betrug der Rückgang 2,5 Prozent, mit einem Umsatz von 858,8 Millionen Dollar.

 

Zahlen für die Schweiz

UPC gab per 30. Juni folgende Zahlen für die Schweiz bekannt:

  • 2'255'900 Haushalte können UPC-Dienste nutzen. 4800 mehr als vor 3 Monaten.
  • 1'271'400 Kunden nutzen mindestens ein Video-, Internet- oder Telefonangebot von UPC. Vor 3 Monaten waren es noch 10'000 mehr.
  • 1'232'800 Kunden bezahlen für TV-Dienste von UPC Schweiz. Vor 3 Monaten waren es noch 8400 mehr.
  • 560'900 Kunden sind «Basic Video Subscriber». Sie nutzen keine Zusatzdienste wie Smart Cards. Vor 3 Monaten lag der Wert noch um 8100 höher.
  • 671'900 Kunden sind «Enhanced Video Subscriber». 300 weniger als vor 3 Monaten. Die Kunden zahlen für Smart Cards und die Entschlüsselung von TV-Sendern.
  • 752'600 Kunden bezahlen für Internetangebote. 8100 mehr als vor 3 Monaten.
  • 524'300 Kunden bezahlen für Telefonangebote. 6400 mehr als vor 3 Monaten.
  • 92'500 Kunden bezahlen für Mobiltelefonie. 7200 mehr als vor 3 Monaten.
  • UPC hat hierzulande 2'509'700 RGUs. 6100 mehr als vor 3 Monaten.

 

Das Unternehmen will bis Ende 2018 über die Nutzung von Drittnetzen bis zu 200'000 zusätzliche Haushalte ausserhalb des eigenen Netzes versorgen. In Lausanne sollen Mitte August 90'000 neue Haushalte dazu kommen. (Netzwoche)

 

 

Di 08.08.2017 - 10:10
Tags

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.