Whatsapp bleibt auch nach Facebook-Deal beliebt

Trotz zweifelhafter Datensicherheit und umstrittener Übernahme durch Facebook: 80 Prozent der Schweizer Whatsapp-Nutzer wollen beim Chatdienst bleiben. Sie sehen zu viel Aufwand darin, die Freunde zum Wechsel zu bewegen.

Laut einer Studie von Comparis.ch erwägt nur jeder zehnte Schweizer, auf ein Alternativ-Programm zum umstrittenen Chatdienstes umzusteigen. «Offenbar ist der Aufwand, die Freunde zum Wechsel zu bewegen, zu gross. Da bleiben viele lieber bei Whatsapp - Datenschutz hin oder her», wird Ralf Beyeler von Comparis.ch in einer Mitteilung vom Freitag zitiert. Immerhin 5 Prozent der Befragten haben Whatsapp von ihrem Smartphone gelöscht.

Dass die Übernahme durch Facebook aber durchaus eine Rolle spielt, zeigen die Gründe, Whatsapp den Rücken zu kehren. Jeder zweite Befragte will nicht, dass Facebook Zugriff auf die persönlichen Whatsapp-Daten erhält. Rund 20 Prozent nannten allgemeine Datenschutzgründe. Trotz dem medialen Hype kommen Herausforderer wie die Schweizer Anwendung Threema bis anhin erst auf einen Marktanteil von 4 Prozent.
 

So 16.03.2014 - 15:23

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.