Ariane Dayer wird neue Chefredaktorin von Le Matin

Die Westschweizer Zeitung Le Matin wird reorganisiert und erhält mit Ariane Dayer eine neue Chefredaktorin. Sie tritt Ende September die Nachfolge von Peter Rothenbühler an, der das Blatt innert vier Jahren zur meistgelesenen Kaufzeitung der Romandie gemacht hat.

Bei der Westschweizer Kaufzeitung Le Matin aus dem Hause Edipresse wird am 30. September nicht nur das neue Konzept umgesetzt, sondern es findet auch ein Wechsel in der Redaktionsleitung statt. Die stellvertretende Chefredaktorin Ariane Dayer tritt die Nachfolge von Chefredaktor Peter Rothenbühler an, der die Zeitung seit 2002 führt und die Leserzahlen um 33 Prozent erhöht hat. Stellvertretender Chefredaktor wird Michel Jeanneret, der diese Funktion bereits heute zusammen mit Dayer innehat.

Die 44-Jährige ist die erste Frau an der Spitze einer Edipresse-Tageszeitung. Sie schrieb einst für das Nachrichtenmagazin L'Hebdo, das sie von 1997 bis 2002 als Chefredaktorin leitete. 2004 gründete sie das satirische Magazin Saturne und leitete es bis 2006. Danach wechselte sie zu Le Matin Dimanche und wurde später stellvertretende Chefredaktorin bei Le Matin Semaine.

Peter Rothenbühler bleibt bis Ende 2008 Direktor der Redaktionen von Le Matin (Semaine, Dimanche und Bleu). Per Januar 2009 wird er an der Seite von Eric Hoesli, Mitglied der Generaldirektion von Edipresse, stellvertretender Direktor der Publikationen von Edipresse Schweiz.

Mo 15.09.2008 - 13:03
Tags

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.