Umsatz statt Stress: sechs Tipps für das optimale Weihnachtsgeschäft

Nicht jeder empfindet die Vorweihnachtszeit als angenehm, für viele ist sie sogar purer Stress. Dunnhumby hat sechs Tipps, wie Sie die Weihnachtszeit für Ihre Kunden möglichst stressfrei gestalten können und damit für eine bessere Customer Journey sorgen. 

Für viele Händler ist Weihnachten klar die wichtigste Zeit des Jahres. Was Kunden bei den Weihnachtseinkäufen möglichst vermeiden wollen, ist Stress. Dunnhumby, einer der weltweit führenden Anbieter von Datenanalysen, gibt Tipps, wie Händler durch ein personalisiertes und einfaches Einkaufserlebnis die Loyalität von Kunden vergrössern und die Umsätze im Weihnachtsgeschäft erhöhen können:

1. Sprechen Sie Ihre Kunden direkt an: Senden Sie eine individualisierte Weihnachtskarte an treue Kunden. Vergessen Sie dabei das Geschäft und fügen Sie niemals eine Verkaufsbotschaft in diese Karte ein. Ergänzen Sie die Karte auch gerne um ein kleines Geschenk wie eine Schachtel Schokolade. Ein persönlicher Gruss durch die Filialleitung macht es noch viel besonderer. Bieten Sie Ihren Kunden ausserdem ihre gewohnte Weihnachtseinkaufsliste an. Heben Sie dabei alle Neuheiten hervor und markieren Sie Produkte, die sich geändert haben oder weggefallen sind.

2. Rabatte und Sonderaktionen richtig nutzen: Bieten Sie eine Vorschau (so zielgerichtet und personalisiert wie möglich) auf alle geplanten Werbeaktionen oder Rabatte während der Feiertage. Dies trägt dazu bei, den Stress bei der Planung von Einkäufen zu verringern und hilft Ihren Kunden, die besten Zeiten für den Einkauf zu organisieren. Bieten Sie auch Gutscheine rund um die Produkte, die während der Feiertage die grösste Resonanz bei Kunden hervorrufen. 

3. Vorteile für treue Kunden: Bieten Sie neue Artikel zuerst loyalen Kunden an, indem Sie exklusive Shopping-Events, zum Beispiel nach offiziellem Ladenschluss, veranstalten. So können Sie sich nicht nur bei Ihren besten Kunden bedanken, sondern Ihnen auch eine neue Erfahrung bieten und sie zu Markenbotschaftern machen. Reservieren Sie darüber hinaus die wichtigsten Slots für Online-Dienste für treue Kunden oder bieten Sie Ihnen die Möglichkeit, Zustellungszeiten früher festzulegen und zu buchen (Erfahrungen zeigen, dass der Lieferservice um die Feiertage herum stark ausgelastet ist, so dass einige treue Kunden enttäuscht sind).

4. Vergessen Sie Ihre Mitarbeiter nicht: Erhöhen Sie während den anstrengenden Feiertagen die Motivation, indem Sie auch Mitarbeitern eine Weihnachtskarte schicken oder ihnen die Möglichkeit geben, neue Produkte zu probieren. Setzen Sie ausserdem Personal, das sonst nur in der Zentrale arbeitet, während den Feiertagen in den Filialen ein, um beim Verkauf zu unterstützen. 

5. Nutzen Sie Ihre Daten: Die «schönste Zeit des Jahres» ist auch die schönste Zeit, um Ihre Daten zu nutzen. Beispielsweise zeigen Erfahrungen, dass viele Käufer während der Feiertage eher in Fachgeschäften als im Supermarkt einkaufen. Mit den richtigen Daten wissen Sie, wer diese Kunden sind und können so Angebote personalisieren. Personalisieren Sie aber nicht alles: Senden Sie Weihnachtsgrüsse an alle Kunden. Verzichten Sie auch hier wieder auf eine Werbebotschaft.  

6. Fragen Sie die Kunden: Crowdsourcing ist ein neues Phänomen, bei dem Kunden abstimmen und Entscheidungen von Einzelhändlern beeinflussen können – auch, wie Sie Ihr Weihnachtsgeschäft aufbauen.  

 

Mo 03.12.2018 - 14:49

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.