Adidas konzentriert Marketing weltweit auf sechs Städte

Geht es nach Adidas, spielt die Musik weltweit in sechs Metropolen. Zürich ist nicht dabei – eine deutsche Stadt ebenfalls nicht.

Der Brand Flagship Store «Adidas NYC» in New York ist der weltweit grösste Adidas Store (Foto: Adidas).

Adidas baut das Marketing im grösseren Stil um und will sich künftig dabei auf weltweit sechs Städte konzentrieren. Es sind dies Shanghai, London, Paris, Los Angeles, New York und Tokyo. Dies schreibt W&V – Bezug nehmend auf Aussagen von Vertriebsvorstand Roland Auschel gegenüber der Zeitung Handelsblatt. Demnach sollen zweieinhalb Milliarden Marketingbudget in die Marketingbemühungen in diesen Städten fliessen und von dort aus die restliche Welt erreichen. Sei man in diesen Metropolen erfolgreich, so Auschel, dann sei die Marke weltweit begehrt.

Wieso besagte Städte, in denen auch die grössten Adidas-Stores beheimatet sind, besonders interessant sind, zeigt sich auch in einem Vergleich: Allein in Shanghai machte Adidas 2017 mehr Umsatz als in der Schweiz und Österreich zusammen. Vor allem aber sollen die schnelllebigen Metropolen näher am Puls der Zeit sein. Adidas will in ihnen Sport-Communities aufbauen mit Athleten aus allen Disziplinen. In den Communities sollen verschieden Sport-Grossereignisse aufgezogen werden.

Dass Adidas bei der Marketingplanung das Heimatland Deutschland nicht berücksichtigt, stösst auf Unverständnis. «Keine deutsche Stadt zu benennen ist hier absolut nicht nachvollziehbar», so Media-Experte Thomas Koch laut Absatzwirtschaft.de: «Es gibt eine alte Weisheit. Ein Unternehmen macht seine Umsätze immer um den eigenen Firmensitz herum. Das ist nicht nur bei Brauereien so.» (hae)

Di 15.08.2017 - 13:02
Tags

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.