Blick testet das neue Breaking-News-Feature von Facebook

Facebook testet aktuell ein neues Breaking-News-Feature, mit welchem Publisher einzelnen Beiträgen mehr Gewicht verleihen können. In der Schweiz wurde Blick.ch als Tester auserkoren.

Mit den Anfang Jahr kommunizierten Alogithmus-Schraubereien hat sich Facebook bei den Medien und Verlagen keine neuen Freunde gemacht. Der Newsfeed stellt wieder verstärkt den User ins Zentrum und lässt die Beiträge von Medien und Unternehmen vermehrt links liegen – sofern diese nicht für Reichweite bezahlen.

 

Hinweis zum Thema: Wir haben bei den Schweizer Medien nachgefragt – was sie zu den Alogrithmus-Änderungen sagen, lesen Sie in der aktuellen Werbewoche 5/2018.

 

Mit dem Breaking-News-Features, welches Facebook aktuell testet, erhalten Publisher ein Stück Kontrolle über ihre Beiträge zurück: Sie können klassifzieren, ob eine Meldung besonders wichtig ist – und ihr so eine höhere Aufmerksamkeit zukommen lassen.

Wie Facebook in einem Blogpost vom vergangenen Dienstag schreibt, hat man das Feature von Dezember bis Januar bereits in den USA mit einer Gruppe von lokalen und nationalen Publishern getestet. Die Resultate klingen vielversprechend: Eine 4 Prozent höhere Click-Through-Rate, 7 Prozent mehr Likes, 4 Prozent mehr Kommentare und 11 Prozent mehr Shares erhielten Beiträge, die als «Breaking News» publiziert wurden.

 

 

Nun wird der Test auf den Rest der Welt ausgeweitet. 50 weitere Publisher aus Europa, Australien sowie Nord- und Lateinamerika kommen in den Genuss, das neue Feature in ihrem Facebook-Alltag ausprobieren zu dürfen. Sind es in Deutschland vier Medientitel – Spiegel Online, Zeit Online, Stern und Focus Online – so wurde in der Schweiz mit Blick.ch nur ein Medium ausgewählt.

«Der Breaking News Indikator von Facebook ist für Ringier und die Blick-Gruppe eine tolle Möglichkeit, unsere Leser auf Social Media mittels Eilmeldungen zu erreichen», sagt Roger Hämmerli, Head of Social Media der Blick-Gurppe, auf Nachfrage der Werbewoche. «Ich denke, es ist eine von vielen Massnahmen seitens Facebook, die wir künftig zur Verifizierung von News sehen werden.»

Wieso in der Schweiz gerade Blick.ch ausgewählt wurde – Hämmerli weiss es: «Ringier arbeitet seit Jahren sehr eng mit Facebook zusammen und steht im regen Austausch mit der Plattform. Die Zusammenarbeit ermöglicht es uns nun, an eben diesen Feature-Tests teilzunehmen.» Im deutschsprachigen Raum sei man nebst den erwähnten deutschen Kollegen die einzige Marke, die vom Test profitieren könne. «Es beweist uns, dass unsere Zusammenarbeit auch seitens Facebook geschätzt wird.»

Im aktuellen Testing dürfe Blick.ch eine Eilmeldung pro Tag und fünf zusätzliche pro Monat einbauen. «Dabei sind uns in Sachen Vielfalt und Art des Postings – Linkpost oder Livestream – keine Grenzen gesetzt», erklärt Hämmerli. «Das Team wählt darum gezielt in Zusammenarbeit mit der Redaktion die News aus, welche mit dem Indikator versehen werden. Wir versuchen einen guten Mix aus lokal und international relevanten Artikel zu finden, die unsere Leser ansprechen.»

Ob Facebook das Breaking-News-Feature offiziell einführt und auch allen anderen Medien zur Verfügung stellt, werden die Erkenntnisse aus den aktuell laufenden Tests entscheiden. (hae)

 

Fr 09.03.2018 - 11:43

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.