New York Times digitalisiert mit Google Cloud Millionen von archivierten Fotos

Google und die New York Times digitalisieren das wertvolle Bildarchiv mittels KI.

Seit über 100 Jahren archiviert die New York Times Millionen redaktionelle Fotos. Kaum zu glauben, dass diese Fotos bisher in Hunderten von Aktenschränken unter der Erde am Times Square aufbewahrt wurden – ein Ort, der treffend «die Leichenhalle» genannt wird. 

 

Diese Bilder haben einen immensen historischen Wert – die meisten von ihnen sind nirgendwo sonst auf der Welt zu finden. Um die Nutzung dieser Archive zu erhalten und zu optimieren – und sie gleichzeitig zugänglicher zu machen –, hat sich die New York Times mit Google Cloud zusammengeschlossen. 
 
Die New York Times setzt die Vorteile des maschinellen Lernens mithilfe der Google Cloud Vision API ein, um den Inhalt jedes Bildes zu bestimmen und auf diese Weise zu klassifizieren. Dadurch sind manuelle Beschreibungen nicht mehr notwendig. Zudem nutzt das Team Google Cloud Storage, Cloud Pub/Sub und Cloud SQL, um die Notfallwiederherstellung zu verbessern und ihr Fotoarchiv gleichzeitig in ein einzigartiges Content-Management-System zu verwandeln. 
 
 

 

Mo 12.11.2018 - 11:15

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.