Berater, Stratege, Mentor - die Aufgaben einer Digitalagentur im Zuge der technologischen Evolution

Harald Grabner, Gründer und Geschäftsführer von 123Consulting, setzt in seinem Gastbeitrag technologische Entwicklungen des digitalen Zeitalters und dessen Meilensteine in Kontext digitaler Marketingmassnahmen- und Strategien und zeigt den aktuell zu beobachtenden Wandel im Fokus von Agenturen, die über ein sauberes monatliches Reporting hinaus wieder verstärkt Wert auf den Kunden legen und Beratungsdienstleistungen ins Kerngeschäft integrieren.

1991 ging die erste Webseite an den Start. Drei Jahre später erschien das erste Werbebanner online. Die E-Mail, einst als Kommunikationsmittel des US-Geheimdienstes, ebnete 1994 einen weiteren Meilenstein für das Online-Marketing. 1998 führte dann Google den SEO-Markt ein. Mittlerweile hat der Grossteil aller Unternehmen eine Webseite und nutzt Analytic-Tools, um Websitebesuche zu erfassen und auszuwerten. SEO und SEA sind keine Fremdwörter mehr. Viele Unternehmen investieren in die Google-Optimierung und schalten Online-Anzeigen. Das ist heutzutage das Minimum, wenn ein Unternehmen Budget für digitales Marketing investiert.

Durch die Einführung des iPhones 2007 wurde das Online-Marketing durch den Mobile-Bereich erweitert. Die Jahre darauf etablierten sich Mobile-Sites und Apps, die neue Formate für die Werbung ermöglichten und das Online-Geschäft komplexer gestalteten. Auch das schon 2006 öffentlich verfügbare Facebook ist seitdem stark gewachsen. Das erste iPad, welches 2010 präsentiert wurde, stellte einen weiteren Meilenstein dar. In den letzten acht Jahren etablierten sich weitere Social Media Plattformen sowie das Videoportal YouTube, welches seit 2005 am Markt ist und somit auch zunehmend das Influencer Marketing.

Das Nutzerverhalten hat sich drastisch geändert. Die Menschen sind online – unser Alltag ist online. Parallel zu diesen Entwicklungen in den letzten 20 Jahren sind die Werbeausgaben in Online-Werbung gestiegen. Investitionen in digitale Werbung sind in diesem Jahr auf einer Höhe mit denen des TV. Dieser Fakt ist wohl ebenso ein Meilenstein, wenn auch kein technologischer.

 

Der Technologie-Dschungel

Werbetreibende und Agenturen sind seit Jahren damit beschäftigt, sich mit diversen Technologien vertraut zu machen, sie bestmöglich zu nutzen, zu kombinieren und effiziente Wege zu finden, ihre Kunden online zu erreichen. Mit Anstieg der Kanäle und Werbeausgaben stieg ebenso die Anzahl der Technologieanbieter. Heute bestimmen Predictive Marketing, künstlich intelligente Algorithmen, Echtzeit-Lösungen, automatisierte Prozesse und programmatischer Mediahandel das datengetriebene Werbegeschäft – ein Markt voller Tools und Technologie-Lösungen. Das Ökosystem passt kaum noch auf die bekannten Landscapes und der Markt konsolidiert sich.

 

Fokus wandelt sich

Genau in dieser Zeit wandelt sich der Fokus von Digital-Agenturen und es wird zunehmend mehr Wert auf Beratungsleistungen gelegt. Zum einen, weil es für Werbetreibende ohne viel Ressourcen im eigenen Haus fast unmöglich ist, sich durch den Anbieter-Dschungel zu kämpfen und die passenden Tools für sich herauszufiltern. Zum anderen, weil sie auch die Kompetenz schätzen, die richtigen Erkenntnisse aus ihrem Marketing zu ziehen. Denn längst geht es für Agenturen nicht nur darum, im monatlichen Reporting zu belegen, dass die ausgesteuerten Kampagnen die KPIs bzw. den ROI erfüllen.

Die Daten über die Zielgruppen verraten weitaus mehr und haben für die Weiterentwicklung von Produkten und Leistungen einen strategisch hohen Wert. Der Klick und der Return-On-Invest sind traditionell die Spitzenreiter auf der Kennzahl-Skala. Doch nicht nur die aus Marketing-Kampagnen generierten Verkäufe sind am Ende des Tages ein Erfolgsgarant für ein Unternehmen, sondern auch die Erkenntnisse über seine Zielgruppe sind relevant. Die Customer Touchpoints sind so zahlreich und unterschiedlich wie nie zuvor, entsprechend komplex ist das Datenvolumen, die Optimierung und die Auswertung als Basis für weitere strategische Entscheidungen. Ob SEA, E-Mail-Marketing, Social Media oder programmatischer Media-Einkauf - die Tools bzw. die Kampagnendaten müssen an einer Stelle gebündelt und bewertet werden.

 

Beratung in allen Bereichen

Eine digitale Marketing-Strategie kann nur effizient ausgewertet werden, wenn alle Massnahmen aus allen Kanälen ganzheitlich betrachtet werden. Hier sind operative Erfahrung, technologische Expertise und strategisches Know-how gefragt, was vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen fehlt. Sie können die Komplexität, das Datenhandling und die technologische Infrastruktur, ebenso das Tempo der Veränderungen und den Anforderungen, in allen Kanälen mit Kreativität und zielgerichtetem Content seine Zielgruppe zu erreichen, nicht oder nicht ausreichend abbilden. Digital-Agenturen stellen heutzutage nicht nur die Ressourcen und die Expertise für die diversen Marketing-Massnahmen, sondern haben auch die strategische Beratung in ihr Kerngeschäft involviert. Individuelle Beratung - eine Disziplin, die kein Software-Tool leisten kann.

 

Über den Autor

Harald Grabner ist Gründer und Geschäftsführer von 123Consulting, einer Agentur für digitales Marketing. 123Consulting ist Experte für nachhaltige und umfassende Digitalstrategien und unterstützt Unternehmen in der Umsetzung. Grabner vereint jahrzehntelange Erfahrung aus dem klassischen sowie digitalen Marketing - auf Unternehmens- und Agenturseite. Er war bereits als First Mover im Online Marketing aktiv und begleitet seit jeher alle Entwicklungen und Trends. Inzwischen ist der Österreicher spezialisiert auf die strategische Beratung in allen Online-Disziplinen.

 

Mo 06.08.2018 - 14:08

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.