Brack.ch verkauft nun auch Lebensmittel

Der Onlinehändler Brach.ch liefert neu auch haltbare Lebensmittel. Seit Dienstag ergänzen über Tausend Grundnahrungsmittel, Snacks und Getränke das Sortiment. Das Angebot soll laufend ausgebaut werden.

Von Mikrochips zu Pommes Chips: Brack.ch steigt in den Lebensmittelhandel ein.

Neuerdings können Brack.ch-Kunden über Tausend Lebensmittel, Snacks und Getränke von rund 70 Marken einkaufen. Die haltbaren Lebensmittel ergänzen bereits mehr als 5000 bestehende Artikel des täglichen Bedarfs, darunter Babynahrung, Backzutaten, Tierbedarf, Reinigungs- und Körperpflege-Artikel in der neu gestalteten Rubrik «Supermarkt». «Das Angebot lange haltbarer Lebensmittel passt perfekt zu unseren Prozessen und ergänzt unser Sortiment optimal», sagt Marc Isler, Abteilungsleiter Marketing von Brack.ch.

 

Marc Isler, Abteilungsleiter Marketing von Brack.ch.

 

Bei Brack.ch geht man von einem Kundenbedürfnis aus: Anders als frische Lebensmittel, die Konsumentinnen und Konsumenten vor dem Kauf ansehen und anfassen möchten und die makellosesten Exemplare in den Korb legen, möchte man mit Vorratsware, so Isler, so wenig Aufwand wie möglich haben – Hauptsache, der Schrank daheim sei einfach, weitgehend ohne Schleppen, schnell und günstig aufgefüllt. Genau hier setzt Brack.ch an: Wer werktags bis 17 Uhr bestellt, hat die Ware am folgenden Werktag im Briefkasten. Auf Wunsch lässt sich die Bestellung auch an diversen Abholpunkten abholen. Same-day-Heimlieferung ist in acht grossen Städten ebenfalls möglich. Natürlich lassen sich Nahrungsmittel mit allen anderen auf Brack.ch erhältlichen Artikeln kombinieren – vom Smartphone bis zum Ovo-Riegel liefert Brack.ch alles in einem Paket.

 

An der Medienkonferenz vom Dienstag wurden die Neuheiten präsentiert.

 

Wie jedes Mal, wenn Brack.ch neue Sortimente erschliesst, baut das Unternehmen Kompetenz im neuen Gebiet auf, ohne dass bestehende Fachgebiete in Mitleidenschaft gezogen werden. In Gestalt von Patricia Zwyssig verfügt man seit November 2017 über eine Senior Product Managerin Food mit mehr als zehn Jahren Category- und Brand-Management-Erfahrung in der Lebensmittelbranche. Seit Januar erhält sie Verstärkung von Sophia Lammer, die ebenfalls Branchen- und E-Commerce-Erfahrung mitbringt. Systemseitig musste Brack.ch nicht viel anpassen: Die Prozesse sind für haltbare Lebensmittel sehr ähnlich wie für die anderen Sortimente, die man bereits im Angebot hat. Für adäquate Polsterung beim Versand ist gesorgt.

 

Patricia Zwyssig, Senior Product Managerin Food.

 

 

Vom Alltäglichen zum Ausgefallenen

Beim Food-Sortiment setzt Brack.ch zum Start auf Bestseller, Lieblings- und Kultprodukte. Es soll laufend mit weiteren Produkten und Marken ausgebaut werden. Noch dieses Jahr will man laut Mitteilung die Aufnahme von Wein und Spirituosen (Verkauf gegen Altersnachweis) prüfen. Durch die Integration von Ziano.ch, Swiss-E-Commerce-Award-Sieger 2017 in der Kategorie Start-ups, kommen voraussichtlich ab April ausgewählte Delikatessen und ausgefallene Spezialitäten aus der ganzen Welt hinzu. Dienstleistungen wie Abos, Packages und Einkaufslisten sind angedacht.

 

Ein Stück vom Online-Food-Markt abschneiden

 

Brack.ch hat in den vergangenen Jahren sein Sortiment schnelldrehender Konsumgüter stetig ausgebaut. Nachdem bereits die Sortimente Kaffee/Tee (2008), Near-Food (2014), Babynahrung (2016), Tierbedarf, Backen und Sportnahrung (alle 2017) erfolgreich eingeführt wurden und man Beziehungen zu diesen FMCG-Lieferanten unterhält, liegt auf der Hand, auch in den Handel mit haltbaren Lebensmitteln einzusteigen.

Nicht zuletzt auch, weil der Food-Markt online in der Schweiz noch wenig entwickelt sei, wolle man sich möglichst früh ein Stück vom Kuchen abschneiden und den Markt mitgestalten, so die Mitteilung weiter. Auch zur Erhöhung der Frequenz von Bestellungen sei das Lebensmittelsortiment für den Onlineshop Brack.ch attraktiv, der sonst schon fast alle Lebensbereiche seiner Kundinnen und Kunden abdecke. Ideal passe das Food-Sortiment deshalb zum Kundenbindungsprogramm «Brack.ch Plus», der es durch Wegfall des Kleinmengenzuschlags attraktiver mache, häufiger bei Brack.ch zu bestellen, und zum WLAN-Bestellknopf «Brack.ch Order Button», der es besonders vereinfacht, häufig gebrauchte Produkte per simplen Knopfdruck nachzubestellen. (pd/hae)

Mi 07.03.2018 - 16:18
Tags

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.