Fünf mal Gold und ein Evergreen bei den ADC Awards 2017

Am Samstag wurden in Oerlikon die ADC Awards 2017 verliehen. Über Gold freuen dürfen sich FCB Zürich, Iart, Publicis, Ruf Lanz, Shining Pictures und Leo Burnett.

Wenn sich die führenden Kreativen der Schweizer Kommunikationswirtschaft treffen, geht es vorrangig um allerhöchste Qualität. Den optimalen Rahmen dafür bot auch dieses Jahr die Creative Week in der Zürcher Hochschule der Künste, während der nicht nur erstklassige Referenten wie Jessica Walsh oder Paul Snowden ihre Erfolgsgeheimnisse verrieten, sondern eben auch die hochkarätige Jury des ADC Switzerland zusammenkam, um die beste Werbung des Jahres zu beurteilen.

 

Öffentliche Jurierung im Rahmen der Creative Week in den Räumen der ZHdK.

 

Unter der Leitung von ADC Switzerland Präsident Frank Bodin begutachteten 27 Juroren – unter ihnen auch Filmregisseur Michael Steiner sowie Comedian Dominic Deville – insgesamt 655 Arbeiten. Bis ganz nach oben schafften es die Wenigsten, nämlich nur das Beste vom Besten – und das in den unterschiedlichsten Kategorien. «Die Jurierung verlief fair. Es gab keine Verletzten. Es wurde hitzig diskutiert und argumentiert auf der Suche nach dem Guten und dem Besten», so Jury-Chairman Frank Bodin.

 

 

 

Die Gold-Arbeiten 2017:

 

FCB Zürich: «HC Davos - Bandenbingo»

Kategorie Promotionen & Events

 

 

 

 

 

Iart: «Kunstmuseum Basel - Lichtfries»

Kategorie Creative Media

 

 

 

 

 

Publicis: «Swiss - Made of Switzerland»

Kategorie Fotografie & Illustration

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ruf Lanz: «Tier im Recht - Müllsäcke»

Kategorie Plakate

 

 

 

 

 

 

Shining Pictures: «Open Air Gampel»

Kategorie Filme

 

 

 

 

 

 

 

 


Den einzigen Evergreen gewann: 


Leo Burnett: «WOZ - Leisten Sie sich eine eigene Meinung»

 

 

 

 

Zwei neue Kategorien: «PR» und «Students»

Zum ersten Mal wurde an den ADC Awards die Kategorie PR juriert, also Arbeiten, die mit dem Ziel einer positiven Reaktion in den Medien respektive unter Einbezug derselben konzipiert und realisiert wurden. Die zwei besten Arbeiten erhielten je eine Silber-Medaille: «Love Life 2016» von Rod Kommunikation 
und «Search racism. Find truth» von FCB Zürich.

 

 

Auch die Zürcher Hochschule der Künste bringt höchste Qualität hervor. Gleich zwei Studenten wurden vom ADC Switzerland als «Student of the Year» ausgezeichnet: 


 

«Highweh» von Marlo Limacher

«Highweh» ist eine Webdokumentation von Marlo Limacher, welche im Rahmen einer Diplomarbeit des Studiengangs Cast / Audiovisuelle Medien an der Zürcher Hochschule der Künste entstand. erzählt die Leidensgeschichte eines drogensüchtigen Mannes namens Reto, der in den 90er Jahren zu einem Opfer der offenen Drogenszenen Zürichs wurde. In drei Episoden, die den Kern der Webdoku bilden, geht Reto an die Orte, an denen er damals die schwersten Zeiten seines Lebens durchmachte. Highweh.ch

 

 

 

«The Wild Werner» von Alun Meyerhans und Michael Schwendinger

 

 

Sa 01.04.2017 - 20:00

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.